Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Malabsorption: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 13: Zeile 13:
  
 
==Unterteilung==
 
==Unterteilung==
Es werden die '''primären Malabsorptionsstörungen''' (ohne morphologische Veränderungen im Gastrointestinaltrakt) von den '''sekundären Malabsorptionsstörungen''' (mit morphologischen Veränderungen) unterschieden.
+
===Primäre Malabsorption===
 +
Einer primären Malabsorption liegen funktionelle Störungen in der [[Verdauung]] oder dem Transport von Nahrungsbestandteilen zugrunde, ohne morphologische Veränderungen im [[Gastrointestinaltrakt]]. Hier sind abbauende [[Enzyme]] (z.B. [[Laktase]]) oder Transporter (z.B. [[GLUT5]]) in ihrer Aktivität verändert.
 +
===Sekundäre Malabsorption===
 +
Bei einer sekundären Malabsorption ist die Resorption von Nahrungsbestandteilen durch morphologischen Veränderungen im Gastrointestinaltrakt gestört. Ursächlich können z.B. chronisch entzündliche Prozesse wie [[Morbus Crohn]] sein.  
  
Des Weiteren unterscheidet man '''global'''e von '''partiell'''en (z.B. nur [[Kohlenhydrate]]) Malabsoptionsstörungen.
+
Des Weiteren unterscheidet man [[global]]e und [[partiell]]e Malabsoptionen. Bei einer partiellen Störung sind nur einzelne Komponenten der Nahrung betroffen (z.B. [[Fruktosemalabsorption]]). Sekundäre Malabsorptionen sind in der Regel global und führen zu einer unspezifischen Störung der Resorption.  
  
 
==Beispiele==
 
==Beispiele==

Version vom 16. Februar 2016, 09:45 Uhr

Synonyme: Malresorption
Englisch: malabsorption

1 Definition

Als Malabsorption bezeichnet man im Gegensatz zur unzureichenden Aufspaltung der Nahrungsbestandteile (Maldigestion) die mangelhafte Aufnahme (Absorption) von Substraten aus dem bereits vorverdauten Speisebrei.

2 Hintergrund

Ursachen können gestörte Transportfunktionen in den Darmepithelien sowie vergrößerte Transportstrecken (beispielsweise durch ein Schleimhautödem) sein.

Durch eine längerdauernde Malabsorption kommt es in der Regel zu einem Mangel an essentiellen Stoffen oder zu einer unzureichenden Kalorienzufuhr, was wiederum Krankheitsbilder verursacht, die unter dem Oberbegriff des Malabsorptionssyndromes subsumiert werden.

Heute werden Malabsorption und Maldigestion unter dem Begriff der Malassimilation zusammengefasst.

3 Unterteilung

3.1 Primäre Malabsorption

Einer primären Malabsorption liegen funktionelle Störungen in der Verdauung oder dem Transport von Nahrungsbestandteilen zugrunde, ohne morphologische Veränderungen im Gastrointestinaltrakt. Hier sind abbauende Enzyme (z.B. Laktase) oder Transporter (z.B. GLUT5) in ihrer Aktivität verändert.

3.2 Sekundäre Malabsorption

Bei einer sekundären Malabsorption ist die Resorption von Nahrungsbestandteilen durch morphologischen Veränderungen im Gastrointestinaltrakt gestört. Ursächlich können z.B. chronisch entzündliche Prozesse wie Morbus Crohn sein.

Des Weiteren unterscheidet man globale und partielle Malabsoptionen. Bei einer partiellen Störung sind nur einzelne Komponenten der Nahrung betroffen (z.B. Fruktosemalabsorption). Sekundäre Malabsorptionen sind in der Regel global und führen zu einer unspezifischen Störung der Resorption.

4 Beispiele

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

54 Wertungen (3.26 ø)

199.866 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: