Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lomustin

Version vom 16. März 2012, 15:14 Uhr von Gunnar Römer (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Handelsnamen: Cecenu, Ceenu
Synonym: Chlorethyl-Cyclohexyl-Nitroso-Urea (CCNU)
Englisch: Lumustine

1 Definition

Lomustin ist ein zu den Alkylantien gehörendes Arzneimittel, das in der Onkologie als Krebsmedikament eingesetzt wird, da es über eine starke zytostatische Wirkung verfügt.

2 Chemie

Die Summenformel von Lomustin lautet C9H16ClN3O2 und der Schmelzpunkt liegt bei 90 °C. als Alkylans hat es die Eigenschaft, Alkylgruppen in die Struktur der DNA zu integrieren und damit modifizierend auf sie zu wirken.

3 Wirkungsmechanismus

Lomustin baut eine Alkylgruppe in den DNA-Strang ein und bewirkt somit eine Modifikation des Erbgutes. Durch diese strukturelle Veränderung ist die DNA-Polymerase nicht mehr in der Lage, eine DNA-Replikation durchzuführen, weswegen keine RNA mehr produziert werden kann. Dies wiederum führt zu einem völligen Versagen der Transkription, also der Bildung von Polypeptiden. Die Proteinbiosynthese unterbleibt ebenso, wie die Mitose. Es kommt zu Apoptose der Zelle. Durch seinen Einfluss auf alle regenerativen Prozesse der DNA (Ausfall der Reparatur) wirkt Lomustin auch kanzerogen.

4 Anwendungsgebiete

Da Lomustin zu den wenigen Chemotherapeutika gehört, welche die Blut-Hirn-Schranke überwinden können, ist der Einsatz bei bestimmten Hirntumoren (z. B. Glioblastom) verbreitet.

5 Nebenwirkungen

Fachgebiete: Arzneimittel

Diese Seite wurde zuletzt am 16. März 2012 um 15:14 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

10.524 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: