Locusheterogenität

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: Locus-Heterogenität

1 Definition

Der Begriff Locusheterogenität stammt aus der Humangenetik und besagt, dass eine bestimmte Krankheit durch Mutationen in unterschiedlichen Genen (Loci) verursacht werden kann.

2 Hintergrund

Locusheterogenität äußert sich dadurch, dass der Funktionsverlust verschiedener Proteine den gleichen Phänotyp hervorruft. Als Beispiel kann hier das Lynch-Syndrom genannt werden, das durch Mutationen in den Genen MLH1, MSH2, PMS2 oder auch MSH6 verursacht werden kann.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Locusheterogenit%C3%A4t&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Locusheterogenit%C3%A4t

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Februar 2015 um 11:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

5.514 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: