Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Listeriose: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 14: Zeile 14:
 
==Komplikation==
 
==Komplikation==
 
Eine gefürchtete Komplikation ist die [[Listerienmeningitis]], die sich klinisch sowie diagnostisch wie eine typische [[Meningitis|bakterielle Meningitis]] präsentiert.
 
Eine gefürchtete Komplikation ist die [[Listerienmeningitis]], die sich klinisch sowie diagnostisch wie eine typische [[Meningitis|bakterielle Meningitis]] präsentiert.
 +
 +
==Epidemiologie==
 +
Bei der intensivierten Surveillance des Robert-Koch-Institutes wurden 2006/2007 wurde bei 79% der Patienten mit nicht schwangerschaftsassoziierter Listeriose und bei 86% der schwangeren Frauen 30 Tage vor Beginn der Erkrankung der Verzehr von mindestens einem der Risikolebensmittel (Rohschinken, Salami, Teewurst) festgestell. <ref>Robert-Koch-Institut: Listeriose 2001 bis 2009. Epidemiologisches Bulletin 2010; 34: 340-346.</ref>
 +
 +
<references />
  
 
''siehe auch:'' [[Listeria monocytogenes]]
 
''siehe auch:'' [[Listeria monocytogenes]]

Version vom 9. Oktober 2019, 08:16 Uhr

nach Joseph Baron Lister, englischer Chirurg (1827-1912)
Englisch: listeriosis

1 Definition

Die Listeriose ist eine Infektionskrankheit, die durch grampositive Bakterien, die Listerien, hervorgerufen wird. Diese Erkrankung ist besonders gefährlich in der Schwangerschaft, da ein diaplazentarer Übertritt zur kindlichen Infektion bis hin zu Sepsis und Tod führen kann.

2 Ursache

Listerien werden primär über den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln wie zum Beispiel Rohwurstprodukten, Räucherfisch und nicht pasteurisierten Milchprodukten übertragen. Die Listeriose gehört somit zu den Lebensmittelvergiftungen. Schwangere und immungeschwächte Personen sollten diese Produkte vermeiden, da sie besonders infektionsgefährdet sind. Außerdem sind häufiger Alkoholkranke und Diabetiker betroffen.

3 Symptome

Symptome sind unspezifische, grippeartige Beschwerden oder auch Magen-Darm-Beschwerden. Die Inkubationszeit ist sehr variabel und beträgt 3-70 Tage.

4 Komplikation

Eine gefürchtete Komplikation ist die Listerienmeningitis, die sich klinisch sowie diagnostisch wie eine typische bakterielle Meningitis präsentiert.

5 Epidemiologie

Bei der intensivierten Surveillance des Robert-Koch-Institutes wurden 2006/2007 wurde bei 79% der Patienten mit nicht schwangerschaftsassoziierter Listeriose und bei 86% der schwangeren Frauen 30 Tage vor Beginn der Erkrankung der Verzehr von mindestens einem der Risikolebensmittel (Rohschinken, Salami, Teewurst) festgestell. [1]

  1. Robert-Koch-Institut: Listeriose 2001 bis 2009. Epidemiologisches Bulletin 2010; 34: 340-346.

siehe auch: Listeria monocytogenes

Diese Seite wurde zuletzt am 12. April 2021 um 21:10 Uhr bearbeitet.

Der Kühlschrank führt zum verdächtigen Lebensmittel.
#1 am 07.11.2019 von Dr. med. Martin P. Wedig (Arzt | Ärztin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (2.5 ø)

25.963 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: