Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Laterale Halszyste

Version vom 17. Mai 2018, 09:33 Uhr von Alexander Banachewitsch (Diskussion | Beiträge)

Englisch: branchial cyst

1 Definition

Eine laterale Halszyste ist eine seitlich (lateral) am Hals lokalisierte zystische Schwellung des Halses.

2 Ätiologie

Die Ursache einer lateralen Halszyste ist nicht definitiv geklärt. Es wird angenommen, dass eine laterale Halszyste durch eine Fehlbildung bzw. Persistenz von Kiemenbogen (genauer: zweiten Kiemenbogen) Gewebe aus der Embryonalzeit entsteht. Andere Autoren gehen davon aus, dass es sich bei lateralen Halszysten um zystisch veränderte Lymphknoten handelt.

3 Klinik

Die Schwellung des Halses befindet sich in der Regel in einem dreieckigen Bereich des Halses, dessen Grenzen durch den Musculus omohyoideus, den Musculus sternocleidomastoideus und die Mandibula gebildet werden. In der Tiefe steht die laterale Halszyte in enger topographischer Beziehung zum Musculus sternocleidomastoideus.

Die Schwellung ist weich und gegenüber der Umgebung verschieblich. Eine Feinnadelpunktion kann diagnostisch zur Gewinnung von Flüssigkeit aus der Zyste genutzt werden. Eine laterale Halszyste manifestiert sich in der Regel zwischen dem 15. und 35. Lebensjahr.

4 Therapie

Eine Entlastung durch Punktion ist nicht zweckmäßig, da sich die Zyste in kurzer Zeit wieder füllt. Daher ist zur Verhinderung von Komplikationen (Fistelbildung, Infektion) und Minderung von Beschwerden (Druck, Spannung, Schmerz, kosmetische Aspekte) eine chirurgische Resektion der Zyste indiziert.

Dabei werden auch eventuell bestehende Nebengänge und Fisteln reseziert.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

22 Wertungen (2.59 ø)

71.349 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: