Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kapillarblut: Unterschied zwischen den Versionen

 
Zeile 1: Zeile 1:
 
Kapillarblut wird für eine Vielzahl verschiedener Laboruntersuchungen verwendet, vor allem für die Schnelldiagnostik mit Teststreifen (z.B. beim [[Diabetes mellitus|Diabetes]]).
 
Kapillarblut wird für eine Vielzahl verschiedener Laboruntersuchungen verwendet, vor allem für die Schnelldiagnostik mit Teststreifen (z.B. beim [[Diabetes mellitus|Diabetes]]).
  
Das Kapillarblut wird im Gegensatz zum [[Vollblut]] nicht aus einem größeren Gefäß entnommen, sondern durch [[Punktion]] der Haut mit einer scharfen [[Lanzette]]. Durch die Verletzung von kleinen Gefäßen und [[Kapillaren]] sammelt sich das Blut im Bereich der Wunde. Es wird entweder direkt auf einen Teststreifen oder ein Testgerät aufgebracht oder mithilfe einer [[heparinisiert]]en [[Glaskapillare]] aufgesogen (z.B. zur [[Blutgasanalyse]]).
+
Das Kapillarblut wird im Gegensatz zum [[Vollblut]] nicht aus einem größeren Gefäß entnommen, sondern durch [[Punktion]] der Haut mit einer scharfen [[Lanzette]]. Durch die Verletzung von kleinen Gefäßen und [[Kapillare]]n sammelt sich das Blut im Bereich der Wunde. Es wird entweder direkt auf einen Teststreifen oder ein Testgerät aufgebracht oder mithilfe einer [[heparinisiert]]en [[Glaskapillare]] aufgesogen (z.B. zur [[Blutgasanalyse]]).
  
 
Kapillarblut ist "quasiarterielles" Blut. Im Vergleich zum [[venös]]en Vollblut können die Messwerte für bestimmte Stoffe ([[Glukose]], [[Aminosäure]]n etc.) oder die Anzahl der Blutzellen abweichen. Durch Fehler bei der Probengewinnung (Pressen im Wundbereich) können zusätzliche Abweichungen entstehen, da das Kapillarblut vom Gewebswasser "verdünnt" wird.
 
Kapillarblut ist "quasiarterielles" Blut. Im Vergleich zum [[venös]]en Vollblut können die Messwerte für bestimmte Stoffe ([[Glukose]], [[Aminosäure]]n etc.) oder die Anzahl der Blutzellen abweichen. Durch Fehler bei der Probengewinnung (Pressen im Wundbereich) können zusätzliche Abweichungen entstehen, da das Kapillarblut vom Gewebswasser "verdünnt" wird.
  
 
siehe auch: [[Kapillarblutgewinnung]]
 
siehe auch: [[Kapillarblutgewinnung]]

Version vom 28. Januar 2004, 15:56 Uhr

Kapillarblut wird für eine Vielzahl verschiedener Laboruntersuchungen verwendet, vor allem für die Schnelldiagnostik mit Teststreifen (z.B. beim Diabetes).

Das Kapillarblut wird im Gegensatz zum Vollblut nicht aus einem größeren Gefäß entnommen, sondern durch Punktion der Haut mit einer scharfen Lanzette. Durch die Verletzung von kleinen Gefäßen und Kapillaren sammelt sich das Blut im Bereich der Wunde. Es wird entweder direkt auf einen Teststreifen oder ein Testgerät aufgebracht oder mithilfe einer heparinisierten Glaskapillare aufgesogen (z.B. zur Blutgasanalyse).

Kapillarblut ist "quasiarterielles" Blut. Im Vergleich zum venösen Vollblut können die Messwerte für bestimmte Stoffe (Glukose, Aminosäuren etc.) oder die Anzahl der Blutzellen abweichen. Durch Fehler bei der Probengewinnung (Pressen im Wundbereich) können zusätzliche Abweichungen entstehen, da das Kapillarblut vom Gewebswasser "verdünnt" wird.

siehe auch: Kapillarblutgewinnung

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Januar 2004 um 15:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (4.1 ø)

35.632 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: