Kallikrein

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: Kallikrein

1 Definition

Kallikreine sind eine Gruppe von proteolytischen Enzymen, die vorwiegend für die Bildung von Kininen zuständig sind.[1]

2 Biochemie

Kallikreine sind spezifische Serinproteasen, welche Vorläufermoleküle (Kininogene) enzymatisch zu Kininen umwandeln. Sie lassen sich wie folgt unterteilen:

Kallikreine werden als inaktive Vorstufe (sog. Präkallikreine) sezerniert. Bei Bedarf werden sie proteolytisch aktiv. Aktiviert werden sie unter anderem auch vom Gerinnungsfaktor XIIa - über diesen Weg ist die Gerinnungskaskade und die Entzündungsreaktion gekoppelt.

3 Funktion

Kallikreine haben viele verschiedene physiologische Funktionen, u.a. spielen sie eine Rolle bei der Blutdruckregulation, der Desquamation der Haut und der Verflüssigung des Spermas.

4 Quellen

  1. http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/kallikreine/35192

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Kallikrein&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Kallikrein

Diese Seite wurde zuletzt am 19. Januar 2017 um 13:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.5 ø)

24.243 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: