Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

John Scott Haldane: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: ==Definition== '''John Scott Haldane''' war ein schottischer Physiologe. Überragende Bekanntheit erlangte er durch die Entwicklung des methodischen Holismis, s...)
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
==Definition==
 
==Definition==
'''John Scott Haldane''' war ein schottischer [[Physiologe]]. Überragende Bekanntheit erlangte er durch die Entwicklung des methodischen [[Holismis]], sowie zahlreicher Forschungsarbeiten bezüglich der [[Taucherkrankheit]]. Haldane wurde am 03. Mai 1860 in Edinburgh geboren und verstarb am 15. März 1936 im englischen Oxford.
+
'''John Scott Haldane''' war ein schottischer [[Physiologe]]. Überragende Bekanntheit erlangte er durch die Entwicklung des methodischen Holismis, sowie zahlreicher Forschungsarbeiten bezüglich der [[Taucherkrankheit]].  
  
 
==Leben==
 
==Leben==
* John S. Haldane studiert [[Medizin]] an der [[University of Dundee]]
+
* John S. Haldane wurde am 03. Mai 1860 in Edinburgh geboren
* Abschluss als [[Medical Doctor]] im Jahr 1884
+
* Er studiert [[Medizin]] an der University of Dundee
* ab 1987 Tätigkeit als [[wissenschaft]]licher [[Assistent]] seines Onkels [[John Burdon-Sanderson]] ([[Professor]] der [[Physiologie]]) an der [[Universität Oxford]]
+
* Abschluss als Medical Doctor im Jahr 1884
*1913 Wechsel ans [[Mining Research Laboratory]] in Doncaster, dessen Leitung er als Direktor übernahm
+
* ab 1987 Tätigkeit als [[wissenschaft]]licher Assistent seines Onkels John Burdon-Sanderson (Professor der [[Physiologie]]) an der Universität Oxford
* 1916 bekam Haldane die Royal Medal verliehen
+
*1913 Wechsel ans Mining Research Laboratory in Doncaster, dessen Leitung er als Direktor übernahm
 +
* 1916 bekam Haldane, die Royal Medal verliehen
 +
* Er verstarb am 15. März 1936 im englischen Oxford
  
 
==Errungenschaften==
 
==Errungenschaften==
* Haldane wurde bekannte als einer der renommiertesten [[Forscher]] auf dem Gebiet der [[Tauchphysiologie]]. In diesem Zusammenhang entwickelte er zahlreiche [[Analyse]]methoden zur genauen Untersuchung und Perfektion von [[Blutgasanalyse]], [[Respiration]], Gasverbrauch, [[Atmungsregulation]], etc.
+
* Haldane wurde bekannte als einer der renommiertesten Forscher auf dem Gebiet der [[Tauchphysiologie]]. In diesem Zusammenhang entwickelte er zahlreiche Analysemethoden zur genauen Untersuchung und Perfektion von [[Blutgasanalyse]], [[Respiration]], Gasverbrauch, [[Atemregulation
* 1906 konnte Haldane zusammen mit [[John Priestley]] nachweisen, dass nicht eine [[Hypoxie|Sauerstoffarmut]] die [[Atmung]] stimuliert, sondern ein höherer [[Kohlendioxid]]gehalt
+
]], etc.
 +
* 1906 konnte Haldane zusammen mit John Priestley nachweisen, dass nicht eine [[Hypoxie|Sauerstoffarmut]] die [[Atmung]] stimuliert, sondern ein höherer [[Kohlendioxid]]gehalt
 
* Erforschung der Taucherkrankheit im Auftrag der Royal Navy
 
* Erforschung der Taucherkrankheit im Auftrag der Royal Navy
 
* 1907 Entwicklung einer [[Dekompressionstabelle]]  
 
* 1907 Entwicklung einer [[Dekompressionstabelle]]  
* Mitwirkung an der Verbesserung der Tauchtechnologie der Royal Navy: Versehung der [[Helmtauchgerät]]e mit einem Bleigurt mit dem Ziel einer verbesserten [[Tarierung]].
+
* Mitwirkung an der Verbesserung der Tauchtechnologie der Royal Navy: Versehung der Helmtauchgerät]e mit einem Bleigurt mit dem Ziel einer verbesserten Tarierung.
 
* Beschreibung des [[Haldane-Effekt]]es, der eine Abhängigkeit zwischen O<sub>2</sub>-[[Partialdruck]] und CO<sub>2</sub>-Transportvermögen im [[Blut]] herstellt
 
* Beschreibung des [[Haldane-Effekt]]es, der eine Abhängigkeit zwischen O<sub>2</sub>-[[Partialdruck]] und CO<sub>2</sub>-Transportvermögen im [[Blut]] herstellt
 +
[[Fachgebiet:Medizingeschichte]]

Version vom 20. April 2012, 17:31 Uhr

1 Definition

John Scott Haldane war ein schottischer Physiologe. Überragende Bekanntheit erlangte er durch die Entwicklung des methodischen Holismis, sowie zahlreicher Forschungsarbeiten bezüglich der Taucherkrankheit.

2 Leben

  • John S. Haldane wurde am 03. Mai 1860 in Edinburgh geboren
  • Er studiert Medizin an der University of Dundee
  • Abschluss als Medical Doctor im Jahr 1884
  • ab 1987 Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent seines Onkels John Burdon-Sanderson (Professor der Physiologie) an der Universität Oxford
  • 1913 Wechsel ans Mining Research Laboratory in Doncaster, dessen Leitung er als Direktor übernahm
  • 1916 bekam Haldane, die Royal Medal verliehen
  • Er verstarb am 15. März 1936 im englischen Oxford

3 Errungenschaften

  • Haldane wurde bekannte als einer der renommiertesten Forscher auf dem Gebiet der Tauchphysiologie. In diesem Zusammenhang entwickelte er zahlreiche Analysemethoden zur genauen Untersuchung und Perfektion von Blutgasanalyse, Respiration, Gasverbrauch, [[Atemregulation

]], etc.

  • 1906 konnte Haldane zusammen mit John Priestley nachweisen, dass nicht eine Sauerstoffarmut die Atmung stimuliert, sondern ein höherer Kohlendioxidgehalt
  • Erforschung der Taucherkrankheit im Auftrag der Royal Navy
  • 1907 Entwicklung einer Dekompressionstabelle
  • Mitwirkung an der Verbesserung der Tauchtechnologie der Royal Navy: Versehung der Helmtauchgerät]e mit einem Bleigurt mit dem Ziel einer verbesserten Tarierung.
  • Beschreibung des Haldane-Effektes, der eine Abhängigkeit zwischen O2-Partialdruck und CO2-Transportvermögen im Blut herstellt

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

2.014 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: