Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ischämiediagnostik

Version vom 2. Dezember 2005, 20:18 Uhr von Nicht mehr aktiv :-( (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Die Ischämiediagnostik umfasst alle Untersuchungsverfahren, die zur Detektion von Durchblutungsstörungen im Körper durchgeführt werden können. Der Begriff bezieht sich meistens auf die kardiale Ischämiediagnostik, weil diese am häufigsten durchgeführt wird.

1 Indikationen

  • Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung
  • Verdacht auf eine bedeutsame Progression einer bekannten koronaren Herzerkankung
  • Bestimung der hämodynamischen Relevanz einer angiographisch grenzwertigen Koronarstenose
  • Verdacht auf Dysfunktion (Stenose, Okklusion) eines aortokoronaren Venenbypasses

2 Untersuchungstechniken

Keine unmittelbare Ischämiediagnostik, aber die Ätiologie der Myokard-Ischämie direkt darstellend sind folgende Verfahren:

3 Diagnostische Wertigkeit

Die erwähnten Methoden haben jeweils unterschiedliche diagnostische Wertigkeit, so dass bei vielen Patienten mehrere Techniken zum Einsatz kommen um eine höhere Befundsicherheit zu erlangen.

Tags: ,

Fachgebiete: Diagnostik, Kardiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 10. November 2006 um 21:41 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (2.9 ø)

29.738 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: