Iopromid

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: Iopromidum u.a.
Handelsname: Ultravist®
Englisch: iopromide

1 Definition

Iopromid ist ein jodhaltiges Kontrastmittel. Das Monomer kommt bei radiologischen Untersuchungen zum Einsatz, um den Kontrast von Organstrukturen im Untersuchungsgebiet zu vergrößern.

2 Indikationen

Iopromid wird bei folgenden Untersuchungen angewendet:

3 Applikationsformen

Das Kontrastmittel wird als Injektionslösung, Infusionslösung oder Lösung zum Einnehmen verabreicht.

4 Pharmakokinetik

Im Blut liegt Iopromid nur zu einem sehr geringen Anteil an Plasmaproteine gebunden vor. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 1,5 Stunden. Iopromid wird größtenteils renal eliminiert.

5 Wirkmechanismus

Iopromid ist nicht-ionisch, niederosmolar und hydrophil. Die stabil gebundenen Iodatome absorbieren Röntgenstrahlen, so dass es zu einem kontrastgebenden Effekt kommt.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Iopromid&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Iopromid

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.67 ø)

2.906 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: