Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Impingement-Syndrom

Version vom 19. März 2006, 09:07 Uhr von 80.135.120.172 (Diskussion)

Synonym: Impingement

1 Definition

Das Impingement-Syndrom ist eine durch Einklemmung der Rotatorenmanschettensehnen unter dem Akromion und der Bursa subacromialis hervorgerufenes Engpasssyndrom. Es gehört zum Formenkreis des Subakromialsyndrome.

2 Pathogenese

Durch Einklemmung und die damit verbundene Reizung der subakromialen Weichteile (Rotatorenmanschette, Bursa subacromialis) zwischen Akromion und Humeruskopf kommt es während der Abduktion des Armes abhängig vom Bewegungsausmaß zu Schmerzen. Die Ursachen können vielfältig sein (z.B. Rotatorenmannschettenruptur, muskuläre Insuffizienz)

3 Klinische Impingement-Prüfung

Schmerzen treten in der Regel bei Abduktion zwischen 60° und 120° auf. Daher spricht man auch von einem "painfull arc". Besonders ausgeprägt sind die Schmerzen oft zwischen 80°-90° und gleichzeitiger Innenrotation des Armes. Selten tritt als hohes Impingment Schmerz zwischen 120°-180° auf.

Diese Seite wurde zuletzt am 24. September 2010 um 18:22 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

27 Wertungen (3.89 ø)

21.249 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: