Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Immunogenität

Version vom 3. November 2004, 16:46 Uhr von Nicht mehr aktiv :-( (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Die Eigenschaft eines Antigens, eine Immunantwort auszulösen, wird als Immunogenität bezeichnet. Der Grad der Immunogenität eines Vollantigens kann von mehreren Faktoren abhängig sein.

  • Körperfremdheit einer Substanz gegenüber den Empfängerorganismus ist Voraussetzung
  für deren Immunogenität. Gegen körpereigene Strukturen ist der Organismus in der Regel
  immuntolerant.
  • Molekülgröße. Es gibt eine Beziehung zwischen dem Molekulargewicht eines Antigens und
   seiner Immunogenität. Kleinere Moleküle mit einem Molekulargewicht unter 5000 sind im
   allgemeinen nicht immunogen. 
  • Chemische Zusammensetzung. Körperfremdheit und hohes Molekulargewicht allein reicht
   in der Regel noch nicht aus, eine Substanz zu einem Immunogen zu machen. Die   
   immunogen wirksamen Moleküle müssen eine gewisse strukturelle Heterogenität   
   aufweisen.

Fachgebiete: Immunologie

Diese Seite wurde zuletzt am 18. November 2021 um 15:29 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (2.38 ø)

28.516 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: