Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Imlifidase

Version vom 19. April 2021, 12:35 Uhr von Florian Flegler (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Handelsnamen: idefirix ®
Englisch: inflimidase

1 Definition

Imlifidase ist ein Enzym, welches selektiv IgG spaltet. Es wird bei Patienten eingesetzt, die eine Nierentransplantation erhalten, wenn diese aufgrund einer positiven Kreuzprobe das Spenderorgan nicht erhalten könnten.

2 Wirkmechanismus

Bei Imlifidase handelt es sich um eine Cysteinprotease, also ein Enzym, welches Proteine an der Aminosäure Cystein spaltet. Es spaltet selektiv die schweren Ketten von humanem IgG. Dies führt zum Funktionsverlust der Antikörper, sodass die antikörperabhängige zellvermittelte Zytotoxizität gegen das Spenderorgan nicht stattfinden kann.

3 Pharmakokinetik

Die terminale Halbwertszeit von Imlifidase beträgt 89 Stunden. Das Verteilungsvolumen beträgt 0,20 l/kg.

4 Indikation

5 Darreichungsformen

Imlifidase wird als Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung vertrieben. Das Enzym wird rekombinant in Escherichia coli gewonnen und anschließend lyophilisiert.

6 Dosierung

Die empfohlene Dosierung beträgt 0,25 mg/kg intravenös als Einzeldosis innerhalb von 24 Stunden vor der Transplantation. Im Anschluss sollte die Kreuzproben-Konversion bestätigt werden.

Um einer Infusionsreaktion vorzubeugen, sollte eine Prämedikation mit Cortikosteroiden und Antihistaminika erfolgen. Um der erhöhten Infektanfälligkeit im Anschluss an die Behandlung vorzubeugen, sollen für vier Wochen nach Verabreichung prophylaktisch Antibiotika verabreicht werden, welche gegen Erreger von Atemwegsinfekten wirken[1].


Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

7 Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind [1]:

8 Wechselwirkungen

Folgende Wechselwirkungen können auftrete[1]:

  • Verringerte Wirkung von Impfstoffen bis zu vier Wochen nach der Behandlung, da der IgG-Spiegel im Körper herabgesetztist
  • monoklonale Antikörper-Therapeutika: Viele Biologicals sind IgG. Da IgG durch Imlifidase gespalten wird, werden auch diese Arzneistoffe inaktiviert und müssen deshalb nach einem in der Fachinformation vorgegebenem Zeitintervall erneut verabreicht werden.

9 Kontraindikationen

Gegenanzeigen sind[1]:

10 Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Fachinformation und Anhang zur EU-Zulassung von Idefrix 11 mg, abgerufen am 19.04.2021

Diese Seite wurde zuletzt am 19. April 2021 um 12:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

60 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: