Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hyposphagma: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 16: Zeile 16:
  
 
==Therapie==
 
==Therapie==
Ein Hyposphagma verläuft in der Regel [[selbstlimitierend]], sodass eine Therapie in der Regel nicht nötig ist.
+
Ein Hyposphagma verläuft [[selbstlimitierend]], sodass eine Therapie in der Regel nicht nötig ist.
 
[[Fachgebiet:Augenheilkunde]]
 
[[Fachgebiet:Augenheilkunde]]
 
[[Tag:Auge]]
 
[[Tag:Auge]]
 
[[Tag:Blut]]
 
[[Tag:Blut]]

Version vom 25. Dezember 2019, 20:14 Uhr

Synonym: subkonjunktivale Blutung
Englisch: subconjunctival bleeding

1 Definition

Als Hyposphagma bezeichnet man eine meist ungefährliche, scharf begrenzte Blutung aus konjunktivalen Gefäßen unter die Bindehaut (Konjunktiva).

2 Ursachen

Mögliche Ursachen für ein Hyposphagma sind unfallbedingte Traumen, Pressen und Husten, teilweise auch hämatologische Erkrankungen und Gefäßerkrankungen (z.B. bei arterieller Hypertonie). Der Druck auf den Schädel während des Geburtsvorgangs führt beim Neugeborenen zum Hyposphagma.

Hyposphagmen sind ein häufiger Nebenbefund beim Keuchhusten.

3 Klinik

Die Blutung ist flächig und scharf gegenüber der Umgebung abgrenzt. Sie reicht meist an den Limbus corneae heran, die Kornea selbst ist ausgespart. Das Sehen ist nicht beeinträchtigt.

4 Therapie

Ein Hyposphagma verläuft selbstlimitierend, sodass eine Therapie in der Regel nicht nötig ist.

Tags: ,

Fachgebiete: Augenheilkunde

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Dezember 2019 um 20:31 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

23 Wertungen (3.13 ø)

74.715 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: