Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hyperventilation: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 9: Zeile 9:
 
Durch die vermehrte Abatmung des CO<sub>2</sub> kommt es bei der Hyperventilation zu einer [[respiratorische Alkalose|respiratorischen Alkalose]].
 
Durch die vermehrte Abatmung des CO<sub>2</sub> kommt es bei der Hyperventilation zu einer [[respiratorische Alkalose|respiratorischen Alkalose]].
  
[[Bild:Hyperventilation.swf)]]
+
[[Bild:Hyperventilation.swf]]

Version vom 27. April 2006, 03:36 Uhr

Englisch: hyperventilation

1 Definition

Als Hyperventilation bezeichnet man eine unphysiologisch vertiefte und/oder beschleunigte Atmung, die zu einer Verminderung des alveolären CO2-Partialdrucks führt.

2 Pathophysiologie

Atemtiefe und Atemfrequenz werden unbewusst vom Nervensystem gesteuert. Die Regulation erfolgt im wesentlichen über die Messung des Kohlendioxid-Gehalts des Blutes. d.h. eine steigende CO2-Konzentration im Blut regt die Atemtätigkeit an. Unter bestimmten Bedingungen kann dieser Regelkreis gestört werden, zum Beispiel durch Lungenerkrankungen, Schädel-Hirn-Traumen, Apoplex oder - in den meisten Fällen - Stress oder Angstgefühle.

Durch die vermehrte Abatmung des CO2 kommt es bei der Hyperventilation zu einer respiratorischen Alkalose.

Diese Seite wurde zuletzt am 15. April 2018 um 11:44 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

44 Wertungen (3.55 ø)

238.224 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: