Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Herzinfarktrisiko: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==Berechnung==
 
==Berechnung==
Die individuelle [[Risikostratifikation]] kann mit Hilfe von Datenbanken erfolgen, die große Patientenkollektive umfassen und aus denen je nach Vorliegen von Risikofaktoren ([[kardiovaskuläre Risikofaktoren]]) diese statistische Wahrscheinlichkeit über einen langen Zeitraum berechnet werden kann. Die bekanntesten Datenbanken sind die der [[Framingham]]-und der [[PROCAM]]-Studie.  
+
Die individuelle [[Risikostratifikation]] kann mit Hilfe von Datenbanken erfolgen, die große Patientenkollektive umfassen und aus denen je nach Vorliegen von Risikofaktoren ([[kardiovaskuläre Risikofaktoren]]) diese statistische Wahrscheinlichkeit über einen langen Zeitraum berechnet werden kann. Die bekanntesten Datenbanken sind die der [[Framingham]]- und der [[PROCAM]]-Studie.  
  
 
==Limitationen==
 
==Limitationen==
Es gibt jedoch Einschränkungen in der Anwendung solcher Tests, da die Patientenkollektive häufig die Bewohner einer bestimmten Region eingeschlossen haben, die Patienten auch anderweitig selektiert haben und auch die Anzahl und Gewichtung der Risikofaktoren, die zu einem Herzinfarkt führen, nicht vollständig bekannt sind.  
+
Es gibt jedoch Einschränkungen in der Anwendung solcher Tests, da in den Kollektiven häufig die Bewohner einer bestimmten Region eingeschlossen sind, die Patienten auch anderweitig selektiert worden sind und auch die Anzahl und Gewichtung der Risikofaktoren, die zu einem Herzinfarkt führen, nicht vollständig bekannt sind.  
  
Web-Links:
+
==Web-Links==
  
 
PROCAM-Risikorechner (dt.):<br>
 
PROCAM-Risikorechner (dt.):<br>

Version vom 4. Dezember 2005, 18:29 Uhr

1 Definition

Das Herzinfarktrisiko ist die statistische Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines bestimmten Zeitraumes einen Herzinfarkt zu erleiden.

2 Berechnung

Die individuelle Risikostratifikation kann mit Hilfe von Datenbanken erfolgen, die große Patientenkollektive umfassen und aus denen je nach Vorliegen von Risikofaktoren (kardiovaskuläre Risikofaktoren) diese statistische Wahrscheinlichkeit über einen langen Zeitraum berechnet werden kann. Die bekanntesten Datenbanken sind die der Framingham- und der PROCAM-Studie.

3 Limitationen

Es gibt jedoch Einschränkungen in der Anwendung solcher Tests, da in den Kollektiven häufig die Bewohner einer bestimmten Region eingeschlossen sind, die Patienten auch anderweitig selektiert worden sind und auch die Anzahl und Gewichtung der Risikofaktoren, die zu einem Herzinfarkt führen, nicht vollständig bekannt sind.

4 Web-Links

PROCAM-Risikorechner (dt.):
http://chdrisk.uni-muenster.de/calculator.php?iSprache=2&iVersion=1&iSiVersion=0

Framingham-Risikorechner (engl.):
http://hin.nhlbi.nih.gov/atpiii/calculator.asp?usertype=prof

Fachgebiete: Kardiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 4. Dezember 2005 um 18:14 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

7.092 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: