Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hepatitis: Unterschied zwischen den Versionen

K (Änderungen von 4FD2B9FD6DCD5 (Diskussion) wurden auf die letzte Version von Bijan Fink zurückgesetzt)
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Als '''Hepatitis''' bezeichnet man eine [[infektiös]]e, [[toxisch]]e, [[immunologisch]]e oder auch anders bedingte Entzündung des [[Bindegewebe]]s und [[Blutgefäß]]systems und später des [[Parenchym]]s der Leber.
+
Als '''Hepatitis''' bezeichnet man eine unspezifische oder [[granulomatös]]e [[Entzündung]] des [[Lebergewebe]]s. Sie kann [[infektiös]] (v.a. [[viral]]), [[toxisch]], [[immunologisch]] oder durch andere [[Erkrankung]]en bedingt sein.
  
==Systematik==
+
==Klassifikation==
Verschiedenste Ursachen, [[Noxe]]n, [[bakteriell]]e, [[viral]]e oder [[parasit]]äre Infektionen, [[Autoimmunerkrankung|Autoimmun-]] oder [[Systemerkrankung]]en, können zum Krankheitsbild einer Hepatitis führen.
+
Verschiedenste Ursachen können zum Krankheitsbild einer Hepatitis führen. Man unterscheidet:
* [[Virushepatitis]]
+
* [[Virushepatitis]]:
 
** [[Hepatitis A]]: Infektion durch das [[Hepatitis-A-Virus]] (HAV, Familie [[Picornaviridae]])  
 
** [[Hepatitis A]]: Infektion durch das [[Hepatitis-A-Virus]] (HAV, Familie [[Picornaviridae]])  
 
** [[Hepatitis B]]: Infektion durch das [[Hepatitis-B-Virus]] (HBV, Familie [[Hepadnaviridae]])
 
** [[Hepatitis B]]: Infektion durch das [[Hepatitis-B-Virus]] (HBV, Familie [[Hepadnaviridae]])
Zeile 15: Zeile 15:
 
** [[Hepatitis E]]: Infektion durch das [[Hepatitis-E-Virus]] (HEV, Familie [[Caliciviridae]])
 
** [[Hepatitis E]]: Infektion durch das [[Hepatitis-E-Virus]] (HEV, Familie [[Caliciviridae]])
 
** [[Hepatitis G]]: Infektion durch das [[Humanes Pegivirus|Humane Pegivirus]] (Hepatitis-G-Virus, HGV, Familie [[Flaviviridae]])
 
** [[Hepatitis G]]: Infektion durch das [[Humanes Pegivirus|Humane Pegivirus]] (Hepatitis-G-Virus, HGV, Familie [[Flaviviridae]])
* Virale Begleithepatitiden: Hepatitis als Folge einer nicht leberspezifischen Infektion mit Viren. Die im folgenden aufgeführten Viren können eine solche Begleithepatitis auslösen.
+
* [[Viral]]e Begleithepatitis: als Folge einer nicht-leberspezifischen viralen Infektion.
 
** [[Herpesviridae]]
 
** [[Herpesviridae]]
 
*** [[Herpes-simplex-Virus|Herpes-Simplex-Viren]] (HSV)
 
*** [[Herpes-simplex-Virus|Herpes-Simplex-Viren]] (HSV)
Zeile 21: Zeile 21:
 
*** [[Zytomegalievirus|Zytomegalieviren]] (CMV)
 
*** [[Zytomegalievirus|Zytomegalieviren]] (CMV)
 
*** [[Epstein-Barr-Virus|Epstein-Barr-Viren]] (EBV)
 
*** [[Epstein-Barr-Virus|Epstein-Barr-Viren]] (EBV)
** [[Picornaviridae]] (besonders [[Coxsackie-Virus|Coxsackie-Viren]])
+
** [[Picornaviridae]]
*** Coxsackie-Viren
+
*** [[Coxsackie-Virus|Coxsackie-Viren]]
** Flaviviren
+
** [[Flavivirus|Flaviviren]]
 
*** [[Gelbfieber-Virus|Gelbfieberviren]]
 
*** [[Gelbfieber-Virus|Gelbfieberviren]]
* Infektiöse, nichtvirale Hepatitiden:
+
*** [[Dengue-Virus]]
** [[Plasmodien]] ([[Malaria]])
+
* [[Infektiös]]e, nicht-virale Hepatitis:  
** [[Salmonellen]]
+
** durch [[Bakterien]]
** Leptospiren ([[Leptospirose]])
+
*** Leptospiren ([[Leptospirose]])
** [[Leishmanien]]
+
*** [[Brucella|Brucellen]] ([[Brucellose]])
* Toxische Hepatitiden
+
*** [[Salmonellen]]
 +
** durch [[Parasit]]en
 +
*** [[Plasmodien]] ([[Malaria]])
 +
*** [[Leishmanien]] ([[Leishmaniose]])
 +
*** [[Amöbe]]n ([[Amöbiasis]])
 +
*** [[Echinococcus|Echinokokken]] ([[Echinokokkose]])
 +
*** [[Schistosomatidae |Schistosoma]] ([[Bilharziose]])
 +
** durch [[Pilz]]e:
 +
*** [[Candida]]
 +
* [[Toxisch]]-bedingte Hepatitis:
 
** [[Alkoholtoxischer Leberschaden]] ([[Zieve-Syndrom]])
 
** [[Alkoholtoxischer Leberschaden]] ([[Zieve-Syndrom]])
 
** [[Fettleberhepatitis]]
 
** [[Fettleberhepatitis]]
 
** [[Strahlenhepatitis]]
 
** [[Strahlenhepatitis]]
** Hepatitiden nach anderen [[Toxin]]expositionen (beispielsweise Schlangengifte, chemische Reagentien, Pilzgifte)
+
** Andere [[Toxin]]exposition (z.B. [[Schlangengift]]e, chemische Reagentien, [[Pilzgift]]e)
** Medikamentös-toxisch durch z.B. [[Paracetamol]], [[Halothan]], [[Methyldopa]] oder [[Isoniazid]]
+
** [[Medikament]]en-induziert (z.B. [[Paracetamol]], [[Halothan]], [[Methyldopa]], [[Isoniazid]])
* Begleithepatitiden bei anderen Erkrankungen
+
* Begleithepatitis bei anderen Erkrankungen:
** [[Granulomatöse Hepatitis]]: Hepatitis bei granulomatösen Erkrankungen (beispielsweise [[Tuberkulose]] oder [[Morbus Boeck]])
+
** [[Hereditär]]e [[Stoffwechselerkrankung]]en:
** [[Hämochromatose]]: Pathologische [[Eisen]]speicherung in verschiedenen Geweben mit der Konsequenz einer Hepatitis
+
*** [[Hämochromatose]] (Eisenspeicherkrankheit)
** [[Morbus Wilson]]: [[Pathologisch]]e Speicherung von [[Kupfer]] mit konsekutiver Hepatitis
+
*** [[Morbus Wilson]] (Kupferspeicherkrankheit)
 +
** [[Granulomatöse Hepatitis]]: bei granulomatösen Erkrankungen (z.B. [[Tuberkulose]] oder [[Sarkoidose]])
 
** [[Cholangitis]] verschiedenster Ursache
 
** [[Cholangitis]] verschiedenster Ursache
** [[ischämische Hepatitis]] (Schockleber)   
+
** [[Ischämische Hepatitis]] (Schockleber)   
* Autoimmunologische Hepatitiden (Ursache meist ungeklärt)
+
* [[Autoimmun]]ologische Hepatitis:  Ursache meist ungeklärt
 +
** [[Autoimmunhepatitis]] (AIH)
 +
** [[Primär biliäre Cholangitis]] (PBC)
 
** [[Lupoide Hepatitis]] (Bearn-Kunkel-Syndrom)
 
** [[Lupoide Hepatitis]] (Bearn-Kunkel-Syndrom)
 
** [[Chronisch aktive Hepatitis]]
 
** [[Chronisch aktive Hepatitis]]
** [[Autoimmunhepatitis]]
 
  
==Symptomatik==
+
==Klinik==
Die [[Symptomatik]] ist je nach Art der vorliegenden Hepatitis unterschiedlich, oft auch [[asymptomatisch]]. Typischerweise fallen [[Allgemeinsymptom]]e wie Appetitverlust, Unwohlsein, Müdigkeit und Abgeschlagenheit sowie [[Fieber]] auf.
+
Die [[Symptomatik]] unterscheidet sich je nach zugrundeliegender Hepatitisform. Typischerweise fallen [[Allgemeinsymptom]]e wie Unwohlsein, [[Müdigkeit]], [[Abgeschlagenheit]] sowie [[Fieber]] in Kombination mit [[gastrointestinal]]en Beschwerden wie [[Appetitverlust]], [[Übelkeit]], [[Druckschmerz]] im rechten [[Oberbauch]] und [[Diarrhö]] auf. Darüber hinaus können [[Arthralgie]]n und ein flüchtiges [[Exanthem]] auftreten. In einigen Fällen verläuft die Hepatitis [[asymptomatisch]].  
  
Es werden je nach Dauer und Ausprägung der Symptomatik verschiedene Formen der Hepatitis unterschieden:
+
==Verlaufsformen==
* [[Fulminant]]e Hepatitis: hochakute, meist viral bedingte Hepatitis mit Lebernekrosen und akutem [[Leberversagen]]
+
Nach Dauer und Ausprägung der Symptomatik unterscheidet man verschiedene Verlaufsformen:
* [[Akut]]e Hepatitis: schneller Verlauf, meist durch virale Infektion bedingt
+
* [[Akut]]e Hepatitis: schneller Verlauf, meist durch virale Infektion bedingt.
* [[Chronische Hepatitis]]: schleichender Verlauf mit uncharakteristischer Symptomatik
+
* [[Chronische Hepatitis]]: schleichender Verlauf > 6 Monate mit uncharakteristischer Symptomatik.
 +
* [[Fulminant]]e Hepatitis: hochakute, meist viral bedingte Hepatitis mit [[Nekrose|Lebernekrosen]] und [[Akutes Leberversagen|akutem Leberversagen]].
  
==Diagnose==
+
==Diagnostik==
In der [[klinische Untersuchung|klinischen Untersuchung]] erscheint die Leber vergrößert und gegebenenfalls verhärtet. Beim Vorliegen eines begleitenden [[Ikterus]] fallen gelbe [[Sklera|Skleren]] und eine allgemeine Gelbfärbung der [[Haut]] auf. Labormedizinisch sind die [[Transaminase]]n in aller Regel erhöht, zusätzlich wird eine [[Hepatitis-Serologie]] zur Abklärung der Ursachen durchgeführt. Typische Laborparameter, die dabei überprüft werden, sind [[Anti-HAV]],
+
In der [[klinische Untersuchung|klinischen Untersuchung]] erscheint die Leber vergrößert und gegebenenfalls verhärtet. Bei Vorliegen eines begleitenden [[Ikterus]] fallen gelbe [[Sklera|Skleren]] und eine allgemeine Gelbfärbung der [[Haut]] auf.  
[[Anti-HBc]], [[Anti-HCV]] und [[HBs-Ag]].
+
  
Mittels [[Polymerase-Kettenreaktion|PCR]] kann bei der Hepatitis B und C eine quantitative Bestimmung der [[Viruslast]] erfolgen, die Anhaltspunkte für die [[Infektiosität]] des Patienten liefert.
+
[[Laborchemisch|Labormedizinisch]] zeigt sich ein Anstieg der  [[Transaminase]]n, bei [[ikterisch]]en Verläufen ggf. erhöhte [[Cholestaseparameter]]. Weiterhin ist evtl. die [[BSG]] beschleunigt und das [[CRP]] erhöht. Ein Rückgang der [[Synthese]]leistung der Leber bei fulminanten Verläufen zeigt sich durch den Abfall von [[Cholinesterase]], [[Serumalbumin]] und [[Quick]].
 +
 
 +
Zusätzlich wird eine [[Hepatitis-Serologie]] zur Abklärung der Ursachen durchgeführt. Typische Laborparameter, die dabei überprüft werden, sind [[Anti-HAV]], [[Anti-HBc]], [[Anti-HCV]] und [[HBs-Ag]].
 +
 
 +
Mittels [[Polymerase-Kettenreaktion|PCR]] kann bei der Hepatitis B und C eine [[quantitativ]]e Bestimmung der [[Viruslast]] erfolgen, die Anhaltspunkte für die [[Infektiosität]] des Patienten liefert.
 +
 
 +
Bei Verdacht auf eine autoimmunologische Genese der Hepatitis können darüber hinaus folgende [[Antikörper]] [[serologisch]] bestimmt werden:
 +
* [[ANA]] (Antinukleäre AK)
 +
* [[SMA]] (Glatte-Muskulatur-AK)
 +
* [[SLA]] (Lösliches Leber-Antigen-AK)
 +
* [[AMA]] (Mitochondriale-AK)
 +
* [[LKM]] (Leber-Niere-Mikrosomen-AK)
 +
* [[ANCA|Granulozyten-Cytoplasma-Antikörper]] (ANCA)
 +
* [[Lebermembran-Antikörper]]
  
 
==Therapie==
 
==Therapie==
Die Therapie der Hepatitis orientiert sich an der exakten [[Diagnose]]. Das Behandlungsspektrum reicht von [[antiviral]]en Medikamenten (beispielsweise [[Interferon]]e bei HCV) über [[Immunsuppressivum|Immunsuppressiva]] bis hin zur [[Lebertransplantation]] beim [[akutes Leberversagen|akuten Leberversagen]].
+
Die Therapie der Hepatitis richtet sich nach [[Genese]] und Verlaufsform. Das Behandlungsspektrum reicht von [[Symptomatische Therapie|symptomatischer Therapie]] über [[antiviral]]e Medikamente (z.B. [[Interferon]]e, [[Nukleosidanalogon |Nukleosidanaloga]], [[Nukleotidanaloga]], [[Proteaseinhibitor]]en), [[Immunsuppressivum|Immunsuppressiva]] bis hin zur [[Lebertransplantation]] beim [[akutes Leberversagen|akuten Leberversagen]].
  
 
==Prognose==
 
==Prognose==
Die Prognose der verschiedenen Hepatitisformen fällt unterschiedlich aus. Während akuten Formen der Leberentzündung meist nur von kurzer Dauer sind und oft komplett ausheilen ([[Restitutio ad integrum]]), sind die chronischen Formen oft unheilbar oder erzeugen [[irreversibel|irreversible]] Schäden.<br>
+
Die Prognose der verschiedenen Hepatitisformen ist unterschiedlich. Während die akuten Formen meist nur von kurzer Dauer sind und oft komplett ausheilen ([[Restitutio ad integrum]]), sind die chronischen Formen teilweise unheilbar oder erzeugen [[irreversibel|irreversible]] Schäden (z.B. [[Leberzirrhose]], [[Hepatozelluläres Karzinom]] (HCC)).  
Auch deswegen ist eine Prophylaxe von großer Wichtigkeit.
+
  
==Weblinks==
+
==Literatur==
 +
* Laborlexikon.de, abgerufen am 17.03.2021
 
* [http://www.leberhilfe.org Deutsche Leberhilfe]
 
* [http://www.leberhilfe.org Deutsche Leberhilfe]
 
* [http://www.cdc.gov/ncidod/diseases/hepatitis United States Center of Disease Control - Hepatitis Page]
 
* [http://www.cdc.gov/ncidod/diseases/hepatitis United States Center of Disease Control - Hepatitis Page]

Version vom 18. März 2021, 12:17 Uhr

von griechisch: hepar - Leber
Synonym: Leberentzündung
Englisch: hepatitis

1 Definition

Als Hepatitis bezeichnet man eine unspezifische oder granulomatöse Entzündung des Lebergewebes. Sie kann infektiös (v.a. viral), toxisch, immunologisch oder durch andere Erkrankungen bedingt sein.

2 Klassifikation

Verschiedenste Ursachen können zum Krankheitsbild einer Hepatitis führen. Man unterscheidet:

3 Klinik

Die Symptomatik unterscheidet sich je nach zugrundeliegender Hepatitisform. Typischerweise fallen Allgemeinsymptome wie Unwohlsein, Müdigkeit, Abgeschlagenheit sowie Fieber in Kombination mit gastrointestinalen Beschwerden wie Appetitverlust, Übelkeit, Druckschmerz im rechten Oberbauch und Diarrhö auf. Darüber hinaus können Arthralgien und ein flüchtiges Exanthem auftreten. In einigen Fällen verläuft die Hepatitis asymptomatisch.

4 Verlaufsformen

Nach Dauer und Ausprägung der Symptomatik unterscheidet man verschiedene Verlaufsformen:

5 Diagnostik

In der klinischen Untersuchung erscheint die Leber vergrößert und gegebenenfalls verhärtet. Bei Vorliegen eines begleitenden Ikterus fallen gelbe Skleren und eine allgemeine Gelbfärbung der Haut auf.

Labormedizinisch zeigt sich ein Anstieg der Transaminasen, bei ikterischen Verläufen ggf. erhöhte Cholestaseparameter. Weiterhin ist evtl. die BSG beschleunigt und das CRP erhöht. Ein Rückgang der Syntheseleistung der Leber bei fulminanten Verläufen zeigt sich durch den Abfall von Cholinesterase, Serumalbumin und Quick.

Zusätzlich wird eine Hepatitis-Serologie zur Abklärung der Ursachen durchgeführt. Typische Laborparameter, die dabei überprüft werden, sind Anti-HAV, Anti-HBc, Anti-HCV und HBs-Ag.

Mittels PCR kann bei der Hepatitis B und C eine quantitative Bestimmung der Viruslast erfolgen, die Anhaltspunkte für die Infektiosität des Patienten liefert.

Bei Verdacht auf eine autoimmunologische Genese der Hepatitis können darüber hinaus folgende Antikörper serologisch bestimmt werden:

6 Therapie

Die Therapie der Hepatitis richtet sich nach Genese und Verlaufsform. Das Behandlungsspektrum reicht von symptomatischer Therapie über antivirale Medikamente (z.B. Interferone, Nukleosidanaloga, Nukleotidanaloga, Proteaseinhibitoren), Immunsuppressiva bis hin zur Lebertransplantation beim akuten Leberversagen.

7 Prognose

Die Prognose der verschiedenen Hepatitisformen ist unterschiedlich. Während die akuten Formen meist nur von kurzer Dauer sind und oft komplett ausheilen (Restitutio ad integrum), sind die chronischen Formen teilweise unheilbar oder erzeugen irreversible Schäden (z.B. Leberzirrhose, Hepatozelluläres Karzinom (HCC)).

==Literatur==

<dcload articles="CRM-0002-0000,DCP-0001-0012,APF-0002-0000,SPI-0002-0001,PHA-0109-1000,GEE-0707-0000,PHA-0107-1000" bannerid="Flexikon_DocCheck" headline="Mehr zum Thema Reisemedizin" />

Diese Seite wurde zuletzt am 15. August 2021 um 09:30 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

34 Wertungen (3.91 ø)

233.720 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: