Heparinblut

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Unter Heparinblut versteht man Blut, das für die weitere Untersuchung in der Laboratoriumsmedizin mit Heparin versetzt und dadurch ungerinnbar gemacht wurde. Je nachdem, welche Untersuchung stattfinden soll, wird entweder venöses Blut oder kapilläres Blut verwendet.

2 Wirkmechanismus

Heparin wirkt antikoagulatorisch, sprich die Gerinnungskaskade kann nicht bzw. nur erschwert ablaufen. Heparin bindet Antithrombin und verstärkt dadurch die hemmende Wirkung auf Gerinnungsfaktoren wie Thrombin oder Faktor X.

3 Anwendungsgebiete

In der Laboratoriumsmedizin wird Natrium-, Lithium- oder Ammonium-Heparinat verwendet. Das heparinisierte Blut kann für eine Elektrolyt-Bestimmung (mit NH4-Heparin) oder eine Blutgasanalyse (mit Li- oder Na-Heparin) benutzt werden.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Heparinblut&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Heparinblut

Fachgebiete: Labormedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

5 Wertungen (2 ø)

9.148 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: