Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Heparinblut

Version vom 4. Oktober 2015, 17:48 Uhr von Emre Deniz (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Definition: Unter Heparinblut versteht man eine Blutprobe, welche mit Na-, NH4-, oder Li-Heparin versetzt wurde. Je nachdem welche Untersuchung stattfinden soll wird entweder venöses Blut oder kapilläres Blut verwendet.


Wirkungsmechanismus: In vitro wirkt das Heparin antikoagulatorisch, sprich die Gerinnungskaskade kann nicht, bzw. nur erschwert ablaufen Dafür ist das Heparin verantwortlich da es mit dem AT III ein AT III/Heparin-Komplex bildet, welcher hauptsächlich für die Inhibierung von Thrombin (Faktor II) verantwortlich ist.



Verwendungsgebiete Das heparinisierte Blut kann benutzt werden, um eine Elektrolyt-Bestimmung (mit NH4-Heparin) oder eine Blutgasanalyse (Li-, Na-Heparin) durchführen zu können.

Fachgebiete: Labormedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

5 Wertungen (2 ø)

9.172 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: