Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hautkrebs: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „==Definition== Unter Hautkrebs fasst man alle Tumore der Haut zusammen. Der Begriff wird eher umgangssprachlich verwendet. Die Heilberufe differenzieren in wei…“)
 
 
(8 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
==Definition==
 
==Definition==
Unter Hautkrebs fasst man alle Tumore der Haut zusammen.
+
'''Hautkrebs''' ist eine Trivialbezeichnung, unter der man alle [[semimaligne]]n und [[maligne]]n [[Tumor]]e der Haut zusammenfasst. Das [[Basalzellkarzinom]] ist mit Abstand der häufigste Hautkrebs. Das [[Plattenepithelkarzinom]] stellt die zweithäufigste Form dar.
Der Begriff wird eher umgangssprachlich verwendet. Die Heilberufe differenzieren in weitere Arten. Das [[Basaliom]] ist bei weitem der häufigste Hautkrebs. Das [[Spinaliom]] der zweithäufigste.
+
  
 
==Differenzierung==
 
==Differenzierung==
Man unterscheidet die sogenannten
+
Man unterscheidet den so genannten
 
+
* "[[weißer Hautkrebs|weißen Hautkrebs]]", das semimaligne, sehr selten metastasierende, doch [[Infiltration|infiltrativ]] wachsende Basalzellkarzinom (Basaliom) und das maligne Plattenepithelkarzinom (Spinaliom), sowie den
* "weißen" Hautkrebsarten, das semi-maligne, sehr selten metastasierende, doch inflitrativ wachsende [[Basaliom]] und das maligne [[Spinaliom]]
+
* "schwarzen Hautkrebs", das [[malignes Melanom|maligne Melanom]]
 
+
* vom sogenannten schwarzen Hautkrebs, dem (malignen) [[Melanom]].
+
 
+
* Weitere Formen werden unterschieden wie z.B.
+
** das [[Angiom]]
+
** das [[Angiosarkom]]
+
** das [[Fibrom]].
+
** das [[Fibrosarkom]]
+
** das [[Kaposi-Sarkom]]
+
  
 +
Weitere Tumoren die mitunter als Hautkrebs bezeichnet werden, sich jedoch ''nicht'' vom [[Epithelgewebe]] der Haut ableiten, sind das [[Angiosarkom]], das [[Fibrosarkom]] und das [[Kaposi-Sarkom]].
  
 
==Risikofaktoren==
 
==Risikofaktoren==
Für die meisten Hautkrebsfälle (Basiliome, Spinaliome) ist die Sonnenexposition ein entscheidender [[Risikofaktor]]. Beim Melanom scheinen die Anzahl schwerer Sonnenbrände, die genetische Komponente und die Anzahl der Nävi das Risiko wesentlicher als die allgemeine Sonnenexposition mitzubestimmen.
+
Für die meisten Hautkrebsfälle, v.a. für Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome ist die chronische Exposition gegenüber starkem [[UV-Licht]] ein entscheidender [[Risikofaktor]]. Beim Melanom scheinen die Anzahl schwerer [[Sonnenbrand|Sonnenbrände]], die [[genetisch]]e Komponente und die Anzahl der [[Nävus|Nävi]] das Risiko stärker als die allgemeine Sonnenexposition mitzubestimmen.
  
 
Grundsätzlich sind jedoch die Risikofaktoren für die einzelnen Tumortypen individuell zu unterscheiden.
 
Grundsätzlich sind jedoch die Risikofaktoren für die einzelnen Tumortypen individuell zu unterscheiden.
 +
 +
==Präkanzerosen==
 +
[[Präkanzerose]]n sind Vorstudien maligner Tumore. Typische Präkanzerosen von malignen Hauttumoren sind:
 +
* die [[aktinische Keratose]], die eine Vorstufe des Spinalioms darstellt
 +
* [[Condylomata plana]], eine durch [[HPV]] hervorgerufene Präkanzerose.
  
 
==Vorbeugung==
 
==Vorbeugung==
Neben dem vernünftigen Umgang mit der Sonnenexposition ist eine regelmäßige Kontrolle der Haut durch den Facharzt vorteilhaft, da eine frühe Entdeckung in der Regel die Prognose massiv verbessert.
+
Neben dem vernünftigen Umgang mit der Sonnenexposition ist eine regelmäßige Kontrolle der Haut durch den [[Dermatologe]]n vorteilhaft, da eine frühe Entdeckung in der Regel die Prognose massiv verbessert. Die meisten Hautkrebsarten können durch rechtzeitige operative Entfernung dauerhaft geheilt werden.
 
+
==Vorstufen/Präkanzerosen==
+
* Die [[aktinische Keratose]] wird als Vorstufe zum Spinaliom betrachtet und sollte vom Facharzt behandelt werden.
+
* Die [[Condylomata plana]] ist eine durch das [[HPV]] hervorgerufene Präkanzerose.
+
 
[[Fachgebiet:Allgemeinmedizin]]
 
[[Fachgebiet:Allgemeinmedizin]]
 
[[Fachgebiet:Dermatologie]]
 
[[Fachgebiet:Dermatologie]]

Aktuelle Version vom 8. Juli 2021, 12:09 Uhr

1 Definition

Hautkrebs ist eine Trivialbezeichnung, unter der man alle semimalignen und malignen Tumore der Haut zusammenfasst. Das Basalzellkarzinom ist mit Abstand der häufigste Hautkrebs. Das Plattenepithelkarzinom stellt die zweithäufigste Form dar.

2 Differenzierung

Man unterscheidet den so genannten

  • "weißen Hautkrebs", das semimaligne, sehr selten metastasierende, doch infiltrativ wachsende Basalzellkarzinom (Basaliom) und das maligne Plattenepithelkarzinom (Spinaliom), sowie den
  • "schwarzen Hautkrebs", das maligne Melanom

Weitere Tumoren die mitunter als Hautkrebs bezeichnet werden, sich jedoch nicht vom Epithelgewebe der Haut ableiten, sind das Angiosarkom, das Fibrosarkom und das Kaposi-Sarkom.

3 Risikofaktoren

Für die meisten Hautkrebsfälle, v.a. für Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome ist die chronische Exposition gegenüber starkem UV-Licht ein entscheidender Risikofaktor. Beim Melanom scheinen die Anzahl schwerer Sonnenbrände, die genetische Komponente und die Anzahl der Nävi das Risiko stärker als die allgemeine Sonnenexposition mitzubestimmen.

Grundsätzlich sind jedoch die Risikofaktoren für die einzelnen Tumortypen individuell zu unterscheiden.

4 Präkanzerosen

Präkanzerosen sind Vorstudien maligner Tumore. Typische Präkanzerosen von malignen Hauttumoren sind:

5 Vorbeugung

Neben dem vernünftigen Umgang mit der Sonnenexposition ist eine regelmäßige Kontrolle der Haut durch den Dermatologen vorteilhaft, da eine frühe Entdeckung in der Regel die Prognose massiv verbessert. Die meisten Hautkrebsarten können durch rechtzeitige operative Entfernung dauerhaft geheilt werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Juli 2021 um 12:09 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

21.483 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: