Hausärztliche Versorgung

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Unter der hausärztlichen Versorgung versteht man die wohnortnahe Gesundheitsversorgung der Bevölkerung durch einen Hausarzt.

2 Hintergrund

An der hausärztlichen Versorgung nehmen die Ärzte für Allgemeinmedizin und die Ärzte ohne Gebietsbezeichnung teil. Im weiteren können nicht spezialisierte Internisten die hausärztliche Versorgung übernehmen. Die Entscheidung für die hausärztiche oder fachärztliche Versorgung war von Kinderärzten und Internisten ohne Gebietsbezeichnung bis zum 31. Dezember 1996 zu fällen.

3 Inhalte

Die hausärztliche Versorgung umfaßt

  • die Grundversorgung des Patienten mit Diagnostik und Therapie bei Kenntnis seines häuslichen und familiären Umfeldes,
  • die Koordination aller notwendigen medizinischen Maßnahmen,
  • die Dokumentation, Zusammenführung, Bewertung und Aufbewahrung der Behandlungsdaten, Befunde und Berichte aus ambulanter wie stationärer Versorgung
  • die Einleitung bzw. Durchführung präventiver und rehabilitativer Maßnahmen, dazu Integration nicht-ärztlicher Hilfen und flankierende Dienste in die Behandlungsmaßnahmen

4 Ziele

Die hausärztliche Versorgung soll quantitativ, finanziell und organisatorisch gefördert werden (§ 73, 76 III SGB V). Dies beinhaltet auch eine gerechtere Vergütung, wozu eine Grundvergütung und Leistungskomplexe eingeführt worden sind.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Haus%C3%A4rztliche_Versorgung&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Haus%C3%A4rztliche_Versorgung

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

102 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: