Gyrus angularis

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

von lateinisch: angulus - Ecke
Englisch: angular gyrus

1 Definition

Der Gyrus angularis ist eine Windung (Gyrus) der Großhirnrinde, die sich am hinteren Ende des Sulcus temporalis superior befindet. Er bildet das Brodmann-Areal 39.

2 Anatomie

Der Gyrus angularis ist Teil des Scheitellappens (Lobus parietalis). Der Lobus parietalis trifft hier auf den Lobus temporalis und den Lobus occipitalis. Frontal wird der Gyrus angularis durch den Gyrus supramarginalis, den Gyrus temporalis superior und den Gyrus temporalis medius begrenzt. Dorsal trifft er auf die tertiäre Sehrinde (Brodmann-Areal 19) und superior auf den Lobulus parietalis inferior (IPL).

2.1 Gefäßversorgung

Der Gyrus angularis wird von der Arteria cerebri media versorgt, genauer gesagt von ihren Ästen, dem Ramus gyri angularis und dem Ramus parietalis posterior.

3 Funktion

Der Gyrus angularis ist ein höheres Assoziationsareal der Großhirnrinde. Er vernetzt das Seh- und Hörzentrum mit höheren sensorischen und motorischen Arealen und ist an komplexen Funktionen wie Schreiben, Lesen und Rechnen beteiligt.

4 Klinik

Eine Schädigung des Gyrus angularis (z.B. durch Blutungen, Tumoren oder Traumen) führt zum Angularis-Syndrom bzw. Gerstmann-Syndrom mit Symptomen wie Alexie, Akalkulie und Agraphie.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Gyrus_angularis&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Gyrus_angularis

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.67 ø)

19.105 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: