Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Guanosinmonophosphat: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 5: Zeile 5:
  
 
Ist der Phosphatrest an [[Desoxyribose]] gebunden, spricht man von Desoxyguanosinmonophosphat bzw. Desoxyguanylat (dGMP).
 
Ist der Phosphatrest an [[Desoxyribose]] gebunden, spricht man von Desoxyguanosinmonophosphat bzw. Desoxyguanylat (dGMP).
[[Fachgebiet:Chemie]]
+
[[Fachgebiet:Chemie]][[Fachgebiet:Biochemie]]

Version vom 31. August 2010, 18:36 Uhr

Synonyme: Guanylat, GMP

Definition

Als Guanosinmonophosphat oder Guanylat bezeichnet man das Monophosphat des Guanins. Es gehört zur Gruppe der Nukleotide. Guanosinmonophosphat entsteht beispielsweise bei der Abspaltung von Pyrophosphat von GTP oder beim Abbau von DNA und kann unter Verbrauch anderer Nukleotidtriphosphate wieder zu GTP phosphoryliert werden.

Ist der Phosphatrest an Desoxyribose gebunden, spricht man von Desoxyguanosinmonophosphat bzw. Desoxyguanylat (dGMP).

Fachgebiete: Biochemie, Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

10.488 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: