Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Glykosaminoglykan

Version vom 15. Juli 2008, 22:43 Uhr von 80.135.106.127 (Diskussion)

Synonym: GAG

1 Definition

Glykosaminoglykane sind aus repetitiven Disaccharid-Einheiten bestehende, linear aufgebaute, saure Polysaccharide, die ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes sind.

2 Chemie

Die Disaccharid-Einheiten der Glykosaminoglykane bestehen aus Estern einer Uronsäure. Meist handelt es sich um Glucuronsäure, seltener um Iduronsäure. Die Disaccharid-Einheiten sind 1-3-glykosidisch mit einem Aminozucker (z.B. N-Acetylglucosamin) verbunden. Die Kettenbildung der Disaccharid-Einheiten erfolgt durch 1-4-glykosidische Bindungen.

3 Eigenschaften

Glykosaminoglykane haben die Eigenschaft, Wasser zu binden und erhöhen dadurch die Elastizität der Gewebe oder dienen als biologisches "Schmiermittel".

4 Beispielsubstanzen

Zu den wichtigsten Glykosaminoglykanen zählen unter anderem:

Hyaluronsäure ist ein Bestandteil der Grundsubstanz der extrazellulären Matrix. In besonders hoher Konzentration findet man sie im Knorpelgewebes, in der Gelenkflüssigkeit und im Glaskörper des Auges vor.

Tags:

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Januar 2021 um 09:00 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (4 ø)

104.302 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: