Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gleichgewichtssinn: Unterschied zwischen den Versionen

(Definition)
Zeile 4: Zeile 4:
 
==Definition==
 
==Definition==
 
Der '''Gleichgewichtssinn''', auch '''vestibuläre Wahrnehmung''' genannt, ist eine [[Sinneswahrnehmung]], die dazu dient, den [[Körper]] im Raum zu orientieren und eine ausbalancierte Körperhaltung in Ruhe und bei Bewegung zu erzielen.
 
Der '''Gleichgewichtssinn''', auch '''vestibuläre Wahrnehmung''' genannt, ist eine [[Sinneswahrnehmung]], die dazu dient, den [[Körper]] im Raum zu orientieren und eine ausbalancierte Körperhaltung in Ruhe und bei Bewegung zu erzielen.
 +
dsdwdasdqwddwsad
  
 
==Hintergrund==
 
==Hintergrund==
 
Der Gleichgewichtssinn hat seinen Sitz in erster Linie im [[Vestibularapparat]] des [[Innenohr]]s. Seine morphologischen Bestandteile sind die beiden [[Makulaorgan]]e im [[Sacculus]] und [[Utriculus]], sowie die 3 [[Bogengang|Bogengänge]]. Darüber hinaus tragen die [[visuelle Wahrnehmung]] und die [[Propriozeption]] zum Gleichgewichtssinn bei.
 
Der Gleichgewichtssinn hat seinen Sitz in erster Linie im [[Vestibularapparat]] des [[Innenohr]]s. Seine morphologischen Bestandteile sind die beiden [[Makulaorgan]]e im [[Sacculus]] und [[Utriculus]], sowie die 3 [[Bogengang|Bogengänge]]. Darüber hinaus tragen die [[visuelle Wahrnehmung]] und die [[Propriozeption]] zum Gleichgewichtssinn bei.
[[Fachgebiet:Physiologie]][[Fachgebiet:Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde]]
+
[[Fachgebiet:Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde]]
 +
[[Fachgebiet:Physiologie]]
 +
[[Tag:Sinn]]
 +
[[Tag:Sinneswahrnehmung]]

Version vom 12. Mai 2013, 16:16 Uhr

Synonym: vestibuläre Wahrnehmung
Englisch: equilibrioception

1 Definition

Der Gleichgewichtssinn, auch vestibuläre Wahrnehmung genannt, ist eine Sinneswahrnehmung, die dazu dient, den Körper im Raum zu orientieren und eine ausbalancierte Körperhaltung in Ruhe und bei Bewegung zu erzielen. dsdwdasdqwddwsad

2 Hintergrund

Der Gleichgewichtssinn hat seinen Sitz in erster Linie im Vestibularapparat des Innenohrs. Seine morphologischen Bestandteile sind die beiden Makulaorgane im Sacculus und Utriculus, sowie die 3 Bogengänge. Darüber hinaus tragen die visuelle Wahrnehmung und die Propriozeption zum Gleichgewichtssinn bei.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
12 Wertungen (4 ø)

34.982 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: