Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gingiva: Unterschied zwischen den Versionen

 
(7 dazwischenliegende Versionen des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Die '''Gingiva''' bzw. das '''Zahnfleisch''' ist der Teil der [[Mundschleimhaut]], der kragenförmig die [[Zahn|Zähne]] umgibt.
+
Die '''Gingiva''' bzw. das '''Zahnfleisch''' ist der Teil der [[Mundschleimhaut]], der kragenförmig die [[Zahn|Zähne]] umgibt. Sie ist Teil des [[Zahnhalteapparat]]s.
 +
 
 +
==Einteilung==
 +
Klinisch unterscheidet man die ''freie'' und die ''befestigte'' Gingiva. Die freie Gingiva ist der Teil, der sich bei der Sondierung des gingivalen Sulkus mit einer [[Paradontalsonde]] vom Zahn ablösen lässt. Er wird auch als [[Gingivalsaum]] bezeichnet und macht bei gesundem Zahnhalteapparat nur einen kleinen Teil der Gingiva aus - etwa 1-2 mm. Die befestigte Gingiva ist unbeweglich mit dem Alveolarknochen verwachsen.
  
 
==Anatomie==
 
==Anatomie==
 
Die Gingiva ist ein 3-9 mm breiter Gewebestreifen, der zum Teil am Zahn, zum Teil am [[Alveolarfortsatz]] befestigt ist und aus verhorntem [[Plattenepithel]] besteht. Sie wird zur mastikatorischen Mundschleimhaut gerechnet. Die Gingiva wird im Bereich des [[Mundvorhof]]s von der auskleidenden Mundschleimhaut durch die [[mukogingivale Grenzlinie]] getrennt.  
 
Die Gingiva ist ein 3-9 mm breiter Gewebestreifen, der zum Teil am Zahn, zum Teil am [[Alveolarfortsatz]] befestigt ist und aus verhorntem [[Plattenepithel]] besteht. Sie wird zur mastikatorischen Mundschleimhaut gerechnet. Die Gingiva wird im Bereich des [[Mundvorhof]]s von der auskleidenden Mundschleimhaut durch die [[mukogingivale Grenzlinie]] getrennt.  
  
Der gingivale Sulkus ([[Sulcus gingivalis]]) ist die flache Furche zwischen dem Zahn und der marginalen Gingiva.
+
Der gingivale Sulkus ([[Sulcus gingivalis]]) ist die flache Furche zwischen dem Zahn und der marginalen Gingiva. In den [[Interdentalraum|Interdentalräumen]] zwischen den Zähnen bildet die Gingiva kleine pyramidenförmige Ausläufer, die [[Interdentalpapille]]n.
  
==Einteilung==
+
<dcMediaViewer parser-version=1 showtitle="yes" title="Zähne mit gesunder Gingiva" align="left" size="m" items="img_1089" /><dcEmbed><dcEmbedUrlPhoto src="https://www.doccheck.com/en/detail/photos/448-healthy-teeth" showtitle="yes" title="Zähne mit gesunder Gingiva" align="left" size="m" /></dcEmbed>
Klinisch unterscheidet man die ''freie'' und die ''befestigte'' Gingiva. Die freie Gingiva ist der Teil der Gingiva, der sich bei der Sondierung des gingivalen Sulkus mit einer [[Paradontalsonde]] vom Zahn ablösen lässt. Er wird auch als [[Gingivalsaum]] bezeichnet und macht bei gesundem [[Zahnhalteapparat]] nur einen kleinen Teil der Gingiva aus - etwa 1-2 mm. Die befestigte Gingiva ist mit dem Alveolarknochen verwachsen.
+
 
 +
==Histologie==
 +
Die Gingiva besteht histologisch aus einem mehrschichtigen Plattenepithel, das nur schwach [[Verhornung|verhornt]] ist. Eine der [[Subkutis]] vergleichbare [[Bindegewebe|Bindegewebsschicht]] fehlt, das Gewebe ist zum größten Teil mit dem [[Periost]] des [[Alveolarfortsatz]]es verwachsen und nicht verschieblich. Mikroskopisch lassen sich folgende Schichten differenzieren:
 +
* [[Stratum basale]]
 +
* [[Stratum spinosum]]
 +
* [[Stratum granulosum]]
 +
* [[Stratum corneum]]
 +
 
 +
Das Epithel der freien Gingiva unterteilt man histologisch in verschiedene Zonen:
 +
* orales Epithel: zur Mundhöhle hin gerichtet
 +
* orales Sulkusepithel: zum Zahn hin gerichtet, aber noch ohne Zahnkontakt
 +
* [[Saumepithel]]: stellt über [[Hemidesmosom]]en den Kontakt zwischen der Gingiva und dem [[Wurzelzement]] des Zahns her.
 +
 
 +
==Klinik==
 +
Bei [[Parodontalerkrankung]]en kommt es zur Entzündung der Ginigiva ([[Gingivitis]]) und anderer Anteile des [[Zahnhalteapparat]]s. Der gingivale Sulkus vertieft sich dadurch und wird zu einer so genannten [[Zahnfleischtasche]].
 
[[Fachgebiet:Kopf und Hals]]
 
[[Fachgebiet:Kopf und Hals]]
 
[[Fachgebiet:Zahnmedizin]]
 
[[Fachgebiet:Zahnmedizin]]
 +
[[Tag:Gewebe]]
 +
[[Tag:Mundhöhle]]
 +
[[Tag:Schleimhaut]]

Aktuelle Version vom 21. Oktober 2016, 13:22 Uhr

Synonym: Zahnfleisch
Englisch: gingiva, gum

1 Definition

Die Gingiva bzw. das Zahnfleisch ist der Teil der Mundschleimhaut, der kragenförmig die Zähne umgibt. Sie ist Teil des Zahnhalteapparats.

2 Einteilung

Klinisch unterscheidet man die freie und die befestigte Gingiva. Die freie Gingiva ist der Teil, der sich bei der Sondierung des gingivalen Sulkus mit einer Paradontalsonde vom Zahn ablösen lässt. Er wird auch als Gingivalsaum bezeichnet und macht bei gesundem Zahnhalteapparat nur einen kleinen Teil der Gingiva aus - etwa 1-2 mm. Die befestigte Gingiva ist unbeweglich mit dem Alveolarknochen verwachsen.

3 Anatomie

Die Gingiva ist ein 3-9 mm breiter Gewebestreifen, der zum Teil am Zahn, zum Teil am Alveolarfortsatz befestigt ist und aus verhorntem Plattenepithel besteht. Sie wird zur mastikatorischen Mundschleimhaut gerechnet. Die Gingiva wird im Bereich des Mundvorhofs von der auskleidenden Mundschleimhaut durch die mukogingivale Grenzlinie getrennt.

Der gingivale Sulkus (Sulcus gingivalis) ist die flache Furche zwischen dem Zahn und der marginalen Gingiva. In den Interdentalräumen zwischen den Zähnen bildet die Gingiva kleine pyramidenförmige Ausläufer, die Interdentalpapillen.

4 Histologie

Die Gingiva besteht histologisch aus einem mehrschichtigen Plattenepithel, das nur schwach verhornt ist. Eine der Subkutis vergleichbare Bindegewebsschicht fehlt, das Gewebe ist zum größten Teil mit dem Periost des Alveolarfortsatzes verwachsen und nicht verschieblich. Mikroskopisch lassen sich folgende Schichten differenzieren:

Das Epithel der freien Gingiva unterteilt man histologisch in verschiedene Zonen:

  • orales Epithel: zur Mundhöhle hin gerichtet
  • orales Sulkusepithel: zum Zahn hin gerichtet, aber noch ohne Zahnkontakt
  • Saumepithel: stellt über Hemidesmosomen den Kontakt zwischen der Gingiva und dem Wurzelzement des Zahns her.

5 Klinik

Bei Parodontalerkrankungen kommt es zur Entzündung der Ginigiva (Gingivitis) und anderer Anteile des Zahnhalteapparats. Der gingivale Sulkus vertieft sich dadurch und wird zu einer so genannten Zahnfleischtasche.

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Oktober 2016 um 13:22 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.64 ø)

69.317 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: