Geschmacksverstärker

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: flavor enhancer

1 Definition

Als Geschmacksverstärker bezeichnet man Lebensmittelzusatzstoffe, die den Geschmack und/oder den Geruch von Lebensmitteln verstärken.

2 Hintergrund

Geschmacksverstärker werden in der Regel bei industriell verarbeiten Lebensmitteln eingesetzt. Ziel ist zumeist, einen Geschmacksverlust, der durch die Verarbeitung, Konservierung und Lagerung entstehen kann, auszugleichen.

Ein Geschmacksverstärker wirkt sich in der Regel auf eine oder zwei der fünf Geschmacksrichtungen (süß, salzig, sauer, bitter und umami) aus. Bekanntestes Beispiel ist Mononatriumglutamat. Weitere Verbindungen sind z.B.[1]

Wie alle Lebensmittelzusatzstoffe tragen auch Geschmacksverstärker sogenannte E-Nummern, sofern sie von der Europäischen Union zugelassen sind.

3 Quellen

  1. Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V., abgerufen am 10.08.16

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Geschmacksverst%C3%A4rker&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Geschmacksverst%C3%A4rker

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

183 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: