Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gametozyt: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 1: Zeile 1:
 
==Definition ==
 
==Definition ==
'''Gametozyten''' sind die weiblichen und männlichen Geschlechtsformen von [[Plasmodien]], Auslöser der Krankheit [[Malaria]]. Gametozyten vermitteln die Übertragung des Parasiten von seinem Säugetierwirt auf die [[Anopheles]]-Mücke. Im Gegensatz zu den asexuellen Stadien des Parasiten, die sich im [[Blut]] vermehren und die für das klinische Erscheinungsbild der Malaria verantwortlich sind, verursachen Gametozyten keine klinischen [[Symptom]]e.  
+
'''Gametozyten''' sind unreife Vorstufen der weiblichen und männlichen Geschlechtsformen von [[Plasmodien]], Auslöser der Krankheit [[Malaria]]. Gametozyten vermitteln die Übertragung des [[Parasiten]] von seinem Säugetierwirt auf die [[Anopheles]]-Mücke. Sie verursachen keine klinischen [[Symptom]]e.  
  
 
==Lebenszyklus im Menschen ==
 
==Lebenszyklus im Menschen ==
 
+
Die Parasiten im [[asexuell]]en Blutstadium vermehren sich in den [[Erythrozyt]]en des Menschen. Durch die Zerstörung der Erythrozyten im Laufe der Vermehrung verursachen sie die klinische Form der Malaria. Bei der Blutmahlzeit einer Anopheles-Mücke können die asexuellen Stadien nicht auf die Mücke übertragen werden. Da der Lebenszyklus des Parasiten jedoch in der Mücke fortgesetzt wird, formen sich einige asexuelle Stadien des Parasiten im Blutstadium in sexuelle Vorläuferzellen, die Gametozyten, um.     
Die Parasiten im asexuellen Blutstadium vermehren sich in den roten Blutkörperchen ([[Erythrozyt]]en) des Menschen. Durch die Zerstörung der Erythrozyten im Laufe der Vermehrung verursachen sie die klinische Form der Malaria. Bei der Blutmahlzeit einer Anopheles-Mücke können die asexuellen Stadien nicht auf die Mücke übertragen werden. Da der Lebenszyklus des Parasiten jedoch in der Mücke fortgesetzt wird, formen sich einige asexuelle Stadien des Parasiten im Blutstadium in sexuelle Vorläuferzellen, die Gametozyten, um.     
+
  
 
==Lebenszyklus in der weiblichen Anopheles-Mücke ==
 
==Lebenszyklus in der weiblichen Anopheles-Mücke ==
 
+
Bei der Blutmahlzeit der Mücke gelangen die Gametozyten in den Mückendarm, wo die [[Differenzierung]] in männliche ([[Makrogameten]]) und weibliche ([[Mikrogameten]]) Geschlechtsformen stattfindet. Ein männlicher und ein weiblicher [[Gamet]] verschmelzen zu einer befruchteten [[Eizelle]], aus der die infektiösen Stadien des Parasiten, die [[Sporozoit]]en, entstehen. Die Sporozoiten wandern in die Speicheldrüsen der Mücke, von wo sie bei einer Blutmahlzeit auf den Menschen übertragen werden.
Bei der Blutmahlzeit der Mücke gelangen die Gametozyten in den Mückendarm, wo die [[Differenzierung]] in männliche (Makrogameten) und weibleiche (Mikrogameten) Geschlechtsformen stattfindet. Ein männlicher und ein weiblicher [[Gamet]] verschmelzen zu einer befruchteten [[Eizelle]], aus der die infektiösen Stadien des Parasiten, die [[Sporozoiten]], entstehen. Die Sporozoiten wandern in die Speicheldrüsen der Mücke, von wo sie bei einer Blutmahlzeit auf den Menschen übertragen werden.
+
  
 
==Bedeutung für die Verbreitung von Malaria ==
 
==Bedeutung für die Verbreitung von Malaria ==
 
+
Gametozyten sind für den Ablauf des vollständigen Lebenszyklus der Plasmodien unerlässlich. Somit sind diese Stadien eine wichtige Komponente für die Übertragung und weitere Verbreitung der Malaria und gelten als wichtiges Ziel für Interventionsstrategien, um die weitere Ausbreitung von Malaria einzudämmen.  
Gametozyten sind für den Ablauf des vollständigen Lebenszyklus des Plasmodium-Parasiten unerlässlich. Somit stellen diese Stadien eine wichtige Komponente für die Übertragung und weitere Verbreitung der Malaria dar und gelten als wichtiges Ziel für Interventionsstrategien, die zum Ziel haben, die Ausbreitung von Malaria einzudämmen.  
+
  
  

Version vom 12. April 2021, 18:13 Uhr

1 Definition

Gametozyten sind unreife Vorstufen der weiblichen und männlichen Geschlechtsformen von Plasmodien, Auslöser der Krankheit Malaria. Gametozyten vermitteln die Übertragung des Parasiten von seinem Säugetierwirt auf die Anopheles-Mücke. Sie verursachen keine klinischen Symptome.

2 Lebenszyklus im Menschen

Die Parasiten im asexuellen Blutstadium vermehren sich in den Erythrozyten des Menschen. Durch die Zerstörung der Erythrozyten im Laufe der Vermehrung verursachen sie die klinische Form der Malaria. Bei der Blutmahlzeit einer Anopheles-Mücke können die asexuellen Stadien nicht auf die Mücke übertragen werden. Da der Lebenszyklus des Parasiten jedoch in der Mücke fortgesetzt wird, formen sich einige asexuelle Stadien des Parasiten im Blutstadium in sexuelle Vorläuferzellen, die Gametozyten, um.

3 Lebenszyklus in der weiblichen Anopheles-Mücke

Bei der Blutmahlzeit der Mücke gelangen die Gametozyten in den Mückendarm, wo die Differenzierung in männliche (Makrogameten) und weibliche (Mikrogameten) Geschlechtsformen stattfindet. Ein männlicher und ein weiblicher Gamet verschmelzen zu einer befruchteten Eizelle, aus der die infektiösen Stadien des Parasiten, die Sporozoiten, entstehen. Die Sporozoiten wandern in die Speicheldrüsen der Mücke, von wo sie bei einer Blutmahlzeit auf den Menschen übertragen werden.

4 Bedeutung für die Verbreitung von Malaria

Gametozyten sind für den Ablauf des vollständigen Lebenszyklus der Plasmodien unerlässlich. Somit sind diese Stadien eine wichtige Komponente für die Übertragung und weitere Verbreitung der Malaria und gelten als wichtiges Ziel für Interventionsstrategien, um die weitere Ausbreitung von Malaria einzudämmen.


5 Quellen

1. The Biology of Malaria Gametocytes

Diese Seite wurde zuletzt am 12. April 2021 um 18:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

264 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: