Gadobutrol

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: Gadobutrolum u.a.
Handelsname: Gadovist®
Englisch: gadobutrol

1 Definition

Bei Gadobutrol handelt es sich um ein paramagnetisches Kontrastmittel, das im Rahmen der Magnetresonanztomographie (MRT) zum Einsatz kommt.

2 Indikationen

Gadobutrol ist für diagnostische Zwecke zur Kontrastverstärkung bei der kranialen und spinalen Magnetresonanztomographie, sowie bei der Magnetresonanzangiographie (CE-MRA) indiziert. Darüber hinaus wird das Mittel zur kontrastverstärkten MRT der Leber sowie der Nieren angewendet.

3 Applikationsformen

Das Kontrastmittel wird als Injektionslösung appliziert.

4 Pharmakokinetik

Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 1,81 Stunden. Es fehlen Hinweise auf eine Plasmaproteinbindung von Gadobutrol. Die Substanz weist keine inhibitorische Wechselwirkung mit Enzymen auf und passiert auch nicht die intakte Blut-Hirn-Schranke. Der Wirkstoff wird nicht metabolisiert, so dass er in unveränderter Form renal eliminiert wird.

5 Wirkmechanismus

Gadobutrol verkürzt die Relaxationszeiten von Protonen des Gewebewassers, woraus sich die paramagnetische Wirksamkeit erklärt. Diese ist nur gering von der Stärke des Magnetfeldes abhängig. Bei hohen lokalen Gewebekonzentrationen von Gadobutrol kommt es durch den T2-Effekt zu einer Abnahme der Signalintensität.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Gadobutrol&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Gadobutrol

Fachgebiete: Radiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

2.998 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: