Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

G-CSF: Unterschied zwischen den Versionen

(Stub)
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
==Definition==
 
==Definition==
 
Der '''Granulozyten-Kolonie stimulierende Faktor''', kurz '''G-CSF''' ist ein [[Peptidhormon]], das zu den [[Zytokin]]en zählt. Es wird von einer Reihe unterschiedlicher Gewebe produziert und stimuliert unter anderem die Bildung von [[Granulozyt]]en im [[Knochenmark]].
 
Der '''Granulozyten-Kolonie stimulierende Faktor''', kurz '''G-CSF''' ist ein [[Peptidhormon]], das zu den [[Zytokin]]en zählt. Es wird von einer Reihe unterschiedlicher Gewebe produziert und stimuliert unter anderem die Bildung von [[Granulozyt]]en im [[Knochenmark]].
 +
 +
==Klinik==
 +
Rekombinantem G-CSF (z.B. [[Lenograstim]]) wird unter anderem zur Therapie der [[Leukopenie]] eingesetzt.
 
[[Fachgebiet:Immunologie]][[Fachgebiet:Biochemie]]
 
[[Fachgebiet:Immunologie]][[Fachgebiet:Biochemie]]

Version vom 17. März 2009, 10:55 Uhr

Englisch: granulocyte-colony stimulating factor

1 Definition

Der Granulozyten-Kolonie stimulierende Faktor, kurz G-CSF ist ein Peptidhormon, das zu den Zytokinen zählt. Es wird von einer Reihe unterschiedlicher Gewebe produziert und stimuliert unter anderem die Bildung von Granulozyten im Knochenmark.

2 Klinik

Rekombinantem G-CSF (z.B. Lenograstim) wird unter anderem zur Therapie der Leukopenie eingesetzt.

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Dezember 2010 um 15:39 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.62 ø)

56.609 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: