Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Frick-Test: Unterschied zwischen den Versionen

(Indikation)
K
 
Zeile 12: Zeile 12:
 
Der Test gilt als positiv, wenn [[Schmerz]]en [[ventral]] am oberen Sprunggelenk in Syndesmosenhöhe auftreten.
 
Der Test gilt als positiv, wenn [[Schmerz]]en [[ventral]] am oberen Sprunggelenk in Syndesmosenhöhe auftreten.
 
[[Fachgebiet:Orthopädie]]
 
[[Fachgebiet:Orthopädie]]
 +
[[Tag:Eponym]]
 
[[Tag:Klinischer Funktionstest]]
 
[[Tag:Klinischer Funktionstest]]
 
[[Tag:Sprunggelenk]]
 
[[Tag:Sprunggelenk]]
 
[[Tag:Unterschenkel]]
 
[[Tag:Unterschenkel]]

Aktuelle Version vom 7. Oktober 2016, 15:45 Uhr

Synonym: Außenrotationstest nach Frick

1 Definition

Der Frick-Test dient der einfachen klinischen Überprüfung einer Syndesmosenverletzung am Unterschenkel.

2 Indikation

Wie der Crossed-Leg-Test und der Squeeze-Test dient der Frick-Test der Aufdeckung einer Syndesmosenverletzung bei Distorsion des Sprunggelenks (Umknicktrauma).

3 Vorgehen

Der Untersucher fixiert mit einer Hand den Unterschenkel in Höhe des Sprunggelenks und mit der anderen Hand den Mittelfuß. In leichter Dorsalextension des Fußes erfolgt ein Außenrotationsstress.

Der Test gilt als positiv, wenn Schmerzen ventral am oberen Sprunggelenk in Syndesmosenhöhe auftreten.

Diese Seite wurde zuletzt am 15. März 2016 um 11:22 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)

36.038 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: