Fossa retromandibularis

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: Parotisloge
Englisch: retromandibular fossa

1 Definition

Die Fossa retromandibularis ist ein durch angrenzende Muskeln und Knochen definierter, anatomischer Raum, der verschiedene Gefäße, Nerven und Anteile der Glandula parotis enthält. Er ist am Übergang vom Kopf zum Hals lokalisiert.

2 Begrenzungen

3 Inhalt

In der Fossa retromandibularis befinden sich folgende Strukturen:

4 Klinik

Schwellungen der Ohrspeicheldrüse, beispielsweise im Rahmen einer Parotitis epidemica (Mumps) führen über eine Steigerung des Druckes in der Fossa retromandibularis zu schmerzhaften Nervenirritationen.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Fossa_retromandibularis&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Fossa_retromandibularis

Fachgebiete: Kopf und Hals

Diese Seite wurde zuletzt am 5. April 2013 um 19:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

43 Wertungen (3.88 ø)

81.721 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: