Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fibronektin-Rezeptor: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: Ein klassischer Rezeptor für Fibronektin (FN) stellt das Integin (alpha) 5 (beta) 1 dar, der spezifisch FN an der RGD- Sequenz im zehnten Typ III Modul erkennt. Diese ...)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Ein klassischer Rezeptor für Fibronektin (FN) stellt das Integin (alpha) 5 (beta) 1 dar, der spezifisch FN an der RGD- Sequenz im zehnten Typ III Modul erkennt. Diese Sequenz besteht aus den Aminosäuren Arginin, Glycin und Asparaginsäure, kurz Arg (R) -Gly (G) -Asp (D), und vermittelt Zelladhäsion zur mechanischen Verankerung von Zelle mit der extrazellulären Matrix.
+
Ein klassischer Rezeptor für Fibronektin (FN) stellt das Integin (alpha) 5 (beta) 1 dar, der spezifisch FN an der RGD- Sequenz im zehnten Typ III Modul erkennt. Diese Sequenz besteht aus den Aminosäuren Arginin, Glycin und Asparaginsäure, kurz Arg (R) -Gly (G) -Asp (D), und vermittelt Zelladhäsion zur mechanischen Verankerung von Zelle.

Version vom 8. Juni 2007, 09:03 Uhr

Ein klassischer Rezeptor für Fibronektin (FN) stellt das Integin (alpha) 5 (beta) 1 dar, der spezifisch FN an der RGD- Sequenz im zehnten Typ III Modul erkennt. Diese Sequenz besteht aus den Aminosäuren Arginin, Glycin und Asparaginsäure, kurz Arg (R) -Gly (G) -Asp (D), und vermittelt Zelladhäsion zur mechanischen Verankerung von Zelle.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (1.5 ø)

5.360 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: