Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Felbamat

Version vom 21. März 2013, 18:59 Uhr von Thomas Simon (Diskussion | Beiträge)

Handelsnamen: Taloxa® u.a.
Englisch: Felbamate

1 Definition

Felbamat ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der Antikonvulsiva.

2 Indikationen

Im Rahmen der Epilepsie-Therapie kann bei fokalen sowie generalisierten Epilepsie-Anfällen Felbamat verabreicht werden. Die Hauptindikationen für eine Verschreibung von Felbamat stellen aufgrund der starken und lebensbedrohlichen Nebenwirkungen jedoch das Lennox-Gastaut-Syndrom sowie ein therapieresistentes West-Syndrom dar.

3 Allgemeines

Felbamat wird oral eingenommen und weist eine Bioverfügbarkeit von über 90% auf. Die Metabolisierung erfolgt in der Leber, wobei die Plasmahalbwertszeit durchschnittlich 21 Stunden beträgt. Der Eliminationsweg ist nicht detailliert bekannt.

4 Wirkmechanismus

Der genaue Wirkmechanismus von Felbamat ist bislang nicht vollständig erforscht. Man vermutet, dass es an exzitatorischen Rezeptoren als inhibitorischer Antagonist wirkt und die Glutamat-Bindestelle des NMDA-Rezeptors blockiert, so dass die GABAerge Erregungsübertragung in den Vordergrund tritt. Dies resultiert in einem Ausbleiben zusätzlicher Aktionspotentiale und einer damit einhergehenden antikonvulsiven Wirkung.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Die unerwünschten Arzeimittelwirkungen treten deutlich gehäuft auf. Das Gesamtsterblichkeitsrisiko liegt bei 1:5500.

6 Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

8.116 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: