Episkleritis

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Die Episkleritis ist eine Entzündung der Episklera. Dabei handelt es sich um eine stark durchblutete, lockere Bindegewebsschicht, welche die Sklera (Lederhaut) von der Tunica conjunctiva (Bindehaut) am vorderen Augenrand trennt.

2 Vorkommen

Eine Episkleritis kann bei systemischen Autoimmunerkrankungen bzw. Vaskulitiden auftreten, z.B. bei systemischem Lupus erythematodes, Sklerodermie, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, oder bei Primär chronischer Polyarthritis (PCP). Häufig wird aber bei der Episkleritis - im Gegensatz zu schwer verlaufenden Skleritiden - keine zugrunde liegende Systemerkrankung gefunden.

3 Klinik

Man unterscheidet zwischen nodulärer und diffuser Episkleritis:

  • Bei der nodulären Form tritt ein linsengroßer, verschieblicher und druckdolenter Knoten auf. Die Sklera ist sektorförmig gerötet.
  • Die diffuse Episkleritis imponiert klinisch als akute Konjunktivitis, allerdings kann bei der Spaltlampenuntersuchung eine Tiefenausdehnung der Entzündung festgestellt werden.

4 Therapie

Zur symptomatischen Therapie können kurzzeitig steroidale Augentropfen (Cave: Glaukom, Katarakt als Nebenwirkung) oder lokale nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAR) verabreicht werden. Häufig bildet sich die Episkleritis spontan zurück.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Episkleritis&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Episkleritis

Fachgebiete: Augenheilkunde

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

32 Wertungen (2.41 ø)

80.551 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: