Embolektomie

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: embolectomy

1 Definition

Die Embolektomie ist ein Desobliterationsverfahren zur Rekanalisation embolisch verschlossener arterieller Gefäße durch mechanisch operative Embolusentfernung.

2 Indikation

Die Embolektomie ist bei embolischen arteriellen Gefäßokklusionen jeglicher Art indiziert, bei denen eine systemische oder Katheterlyse (Thrombolyse) in Folge individuellen Risikos (postischämischer Eingriff >6h nach Embolieereignis) kontraindiziert ist.

Entsprechende Krankheitsbilder sind:

3 Verfahren

Die Embolektomie erfolgt unter Lokalanästhesie mittels Embolektomiekatheter . In der Regel handelt es sich hierbei um einen Ballon-Katheter (Fogarty-Katheter), der nach Inzision der Gefäßwand einer zuführenden großen Arterie (Arteria femoralis, Arteria brachialis) bis zum Embolus vorgeschoben wird. Unter angiographischer Kontrolle wird der Ballon distal des Verschlusses mittels NaCl-Insufflation befüllt und der Embolus unter Rückzug des Katheters entfernt.

Bei unzureichendem Erfolg einer Embolektomie oder Verschluss einer langen Gefäßpassage ist eine offene operative Entfernung des Embolus mittels Thrombendarteriektomie indiziert.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Embolektomie&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Embolektomie

Fachgebiete: Chirurgie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (2 ø)

25.629 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: