Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Elektronenmikroskop

Version vom 3. September 2007, 10:06 Uhr von 84.130.78.8 (Diskussion)

1 Definition

Ein Elektronenmikroskop ist ein wissenschaftliches Untersuchungsinstrument, das Objekte durch Einsatz von Elektronenstrahlen vergrößert darstellt. Es gehört zur Klasse der Mikroskope.

2 Möglichkeiten

Die besten Lichtmikroskope der Welt liefern bestenfalls eine 2000fache Vergrößerung, denn wenn der Abstand zweier Punkte kleiner ist als die halbe Licht-Wellenlänge, kann das Auge diese nicht mehr als getrennt wahrnehmen.

Anmerkung: Es ist bei EM-Wellen stets zwischen Nah- und Fernfeld zu Unterscheiden. Die Fernfeldmikroskopie ermöglicht eine Auflösung im Wellenlängenbereich, die Nahfeldmikroskopie unterliegt nicht dieser Einschränkung.

Ein Elektronenstrahl dagegen erlaubt eine Vergößerung von 1:1.000.000, da dessen Wellen deutlich kürzer sind als die des Lichtes. Um störende Luftmoleküle auszuschalten, wird der Elektronenstrahl im Vakuum mit Hilfe starker elektrischer Felder auf das Objekt gebündelt.

3 Arten des Elektronenmikroskops

  • Transmissions-Elektronenmikroskop (TEM)
    • Die Elektronenstrahlen werden durch einen Ultradünnschnitt geleitet, die absorbierten Elektronen erzeugen das Bild.
  • Rasterelektronenmikroskop (REM)
    • Nur die Oberfläche wird mit Elektronenstrahlen abgetastet, die Abbildungen werden zur Visualisierung über einen Fluoreszenzschirm geleitet und fotografiert, so entstehen Bilder mit der Vergrößerung von 1 : 200.000.

Weitere Arten sind:

Fachgebiete: Histologie, Physik

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Februar 2017 um 16:07 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.75 ø)

38.847 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: