Einmalspritze

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: Einwegspritze

1 Definition

Einmalspritzen sind steril verpackte Spritzen aus Kunststoff, die zum einmaligen Gebrauch bestimmt sind.

2 Aufbau

Eine Einmalspritze besteht aus einem hohlen, zylinderförmigen Mantel, in dem ein beweglicher Kolben (Spritzenstempel) auf- und abgleiten kann. Am vorderen Ende wird der Spritzenmantel durch eine Deckplatte verschlossen, die in einem vorne offenen Konus (Spritzendüse) oder in einem Gewinde (z.B. LuerLock) ausläuft. Hier können passende Kanülen, Ventile oder Schläuche angeschlossen werden. Am hinteren Ende des Spritzenmantels befindet sich in der Regel ein Kolbenstop, um das Herausgleiten des Spritzenstempels zu verhindern. Auf der Außenwand der Einmalspritze ist eine abriebfeste Skala aufgedruckt, auf der man das jeweilige Injektions- oder Entnahmevolumen ablesen kann.

Einige Fabrikate sind mit einem Mechanismus ausgestattet, der die integrierte Kanüle nach der Injektion sicher einschließt.

3 Verwendung

Einmalspritzen werden überwiegend zur Blutentnahme oder bei Injektionen eingesetzt. Bei Fertigspritzen ist die zu verabreichende Arzneimittellösung schon enthalten. Die Normen für Einmalspritzen werden in der DIN EN ISO 7886-1 beschrieben.

4 Weblinks

Einmalspritzen im DocCheck® Shop

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Einmalspritze&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Einmalspritze

Fachgebiete: Medizinprodukt

Diese Seite wurde zuletzt am 26. März 2020 um 16:19 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.6 ø)

5.225 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: