Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Edentaten: Unterschied zwischen den Versionen

K
Zeile 8: Zeile 8:
 
Zu den Edentaten gehören die Ordnungen der Zahnarmen (Pilosa) und der Gepanzerten Nebengelenktiere (Cingulate). Noch lebende Vertreter der Zahnarmen sind die Faultiere und Ameisenbären, der Gepanzerten Nebengelenktiere die Gürteltiere.<ref name="nebengelenk" />
 
Zu den Edentaten gehören die Ordnungen der Zahnarmen (Pilosa) und der Gepanzerten Nebengelenktiere (Cingulate). Noch lebende Vertreter der Zahnarmen sind die Faultiere und Ameisenbären, der Gepanzerten Nebengelenktiere die Gürteltiere.<ref name="nebengelenk" />
 
==Verwendung des Begriffs bei der WHO==
 
==Verwendung des Begriffs bei der WHO==
Der Begriff ''Edentaten'' wird zum Beispiel konsequent im WHO-Report 949 über die Kontrolle von [[Leishmaniose]]n verwendet.<ref name="who949">[http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/44412/1/WHO_TRS_949_eng.pdf Control of the leishmaniases] WHO Technical Report 949, WHO 2010</ref> Der Begriff bezieht sich hier fast ausschließlich auf Faultiere und Ameisenbären in ihrer Rolle als [[FlexiEssay:Reservoirwirt_-_Trypanosomatiden|Reservoirwirte]] für bestimmte [[Leishmanien]]spezies. Nur für die sehr seltene Spezies [[Leishmania naiffi]] (Subgenus Viannia) wird das Neunbinden-Gürteltier ebenfalls als Reservoirwirt erwähnt.
+
Der Begriff ''Edentaten'' wird zum Beispiel konsequent im WHO-Report 949 über die Kontrolle von [[Leishmaniose]]n verwendet.<ref name="who949">[http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/44412/1/WHO_TRS_949_eng.pdf Control of the leishmaniases] WHO Technical Report 949, WHO 2010</ref> Der Begriff bezieht sich hier fast ausschließlich auf Faultiere und Ameisenbären in ihrer Rolle als [[FlexiEssay:Reservoirwirt_-_Trypanosomatiden|Reservoirwirte]] für bestimmte [[Leishmanien]]spezies. Unter den humanpathogenen Leishmanien wird nur für die sehr seltene Spezies [[Leishmania naiffi]] (Subgenus Viannia) das Neunbinden-Gürteltier ebenfalls als Reservoirwirt erwähnt.
 
==Verwendung des Begriffs in älteren wissenschaftlichen Dokumenten==  
 
==Verwendung des Begriffs in älteren wissenschaftlichen Dokumenten==  
In früheren wissenschaftlichen Artikeln wird der Begriff ''Edentaten'' zusätzlich für eine Reihe von Säugetieren der Alten Welt (Europa, Asien, Afrika) verwendet, die den zuvor genannten Nebengelenktieren morphologisch ähnlich sehen bzw. deren Ernährungsweisen vergleichbar sind. Dazu gehören die zum Beispiel die Schuppentiere und die Erdferkel. Phylogenetische Untersuchungen haben jedoch ermittelt, dass die Ähnlichkeit dieser Säugetiere der Alten Welt mit den Vertretern der Nebengelenktiere der Neuen Welt durch konvergente Evolution und nicht durch genetische Verwandtschaft begründet ist.
+
In früheren wissenschaftlichen Artikeln wird der Begriff ''Edentaten'' zusätzlich für eine Reihe von Säugetieren der Alten Welt (Europa, Asien, Afrika) verwendet, die den zuvor genannten Nebengelenktieren morphologisch ähnlich sehen bzw. deren Ernährungsweisen vergleichbar sind. Dazu gehören die zum Beispiel die Schuppentiere und die Erdferkel. Phylogenetische Untersuchungen sind jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass die Ähnlichkeit dieser Säugetiere der Alten Welt mit den Vertretern der Nebengelenktiere der Neuen Welt durch konvergente Evolution und nicht durch genetische Verwandtschaft begründet ist.
 
==Quellen==
 
==Quellen==
 
<references />
 
<references />
 
[[Fachgebiet:Biologie]]
 
[[Fachgebiet:Biologie]]

Version vom 14. Februar 2018, 03:36 Uhr

Englisch: edentates
von lateinisch: edentatus - zahnlos

1 Definition

Edentaten sind die Vertreter des Taxons der Edentata. Im Rahmen phylogenetischer wissenschaftlicher Artikel wird in der Biologie anstelle des Begriffs Edentata heute mehrheitlich der Begriff Nebengelenktiere (Xenarthra) verwendet, eine der vier Hauptgruppen der höheren Säugetiere. Diese taxonomische Überordnung ist durch zusätzliche Wirbelfortsätze am Rückgrat gekennzeichnet.[1]

Insbesondere in der englischsprachigen Literatur, die sich mit der der Lebensweise, der Verbreitung, des Artenschutzes und vergleichbaren Themen dieser nur in der Neuen Welt (Amerika) verbreiteten Säugetiere befasst, wird jedoch vielfach weiter der Begriff Edentaten verwendet.

Zu den Edentaten gehören die Ordnungen der Zahnarmen (Pilosa) und der Gepanzerten Nebengelenktiere (Cingulate). Noch lebende Vertreter der Zahnarmen sind die Faultiere und Ameisenbären, der Gepanzerten Nebengelenktiere die Gürteltiere.[1]

2 Verwendung des Begriffs bei der WHO

Der Begriff Edentaten wird zum Beispiel konsequent im WHO-Report 949 über die Kontrolle von Leishmaniosen verwendet.[2] Der Begriff bezieht sich hier fast ausschließlich auf Faultiere und Ameisenbären in ihrer Rolle als Reservoirwirte für bestimmte Leishmanienspezies. Unter den humanpathogenen Leishmanien wird nur für die sehr seltene Spezies Leishmania naiffi (Subgenus Viannia) das Neunbinden-Gürteltier ebenfalls als Reservoirwirt erwähnt.

3 Verwendung des Begriffs in älteren wissenschaftlichen Dokumenten

In früheren wissenschaftlichen Artikeln wird der Begriff Edentaten zusätzlich für eine Reihe von Säugetieren der Alten Welt (Europa, Asien, Afrika) verwendet, die den zuvor genannten Nebengelenktieren morphologisch ähnlich sehen bzw. deren Ernährungsweisen vergleichbar sind. Dazu gehören die zum Beispiel die Schuppentiere und die Erdferkel. Phylogenetische Untersuchungen sind jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass die Ähnlichkeit dieser Säugetiere der Alten Welt mit den Vertretern der Nebengelenktiere der Neuen Welt durch konvergente Evolution und nicht durch genetische Verwandtschaft begründet ist.

4 Quellen

  1. 1,0 1,1 Nebengelenktiere Wikipedia
  2. Control of the leishmaniases WHO Technical Report 949, WHO 2010

Tags:

Fachgebiete: Biologie

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Februar 2018 um 03:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

174 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: