Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Echinokokkose: Unterschied zwischen den Versionen

(Weblinks)
 
(7 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
''Synonym: Echinokokkosenkrankheit, Hydatidenkrankheit, Hundebandwurmkrankheit''<BR>
+
''Synonyme: Hydatidenkrankheit, Hundebandwurmkrankheit''<BR>
 
'''''Englisch:''' echinococcosis, hydatid disease''
 
'''''Englisch:''' echinococcosis, hydatid disease''
  
Zeile 5: Zeile 5:
 
Die '''Echinokokkose''' ist eine durch [[Infektion]] mit [[Parasit]]en der [[Gattung]] [[Echinococcus]] hervorgerufene [[Infektionskrankheit]].
 
Die '''Echinokokkose''' ist eine durch [[Infektion]] mit [[Parasit]]en der [[Gattung]] [[Echinococcus]] hervorgerufene [[Infektionskrankheit]].
  
==ICD 10 Klassifikation==
+
==ICD10-Klassifikation==
Nach der ICD 10[http://www.icd-code.de/icd/code/B67.-.html] Klassifikation [[ICD10]]-Code:
+
* B67.- Echinokokkose
*B67.-Echinokokkose
+
  
 
==Einteilung==
 
==Einteilung==
 
Beim Menschen untersscheidet man je nach der Echinococcus-Art zwei Formen der Echinokokkose.
 
Beim Menschen untersscheidet man je nach der Echinococcus-Art zwei Formen der Echinokokkose.
 
 
* [[Alveoläre Echinokokkose]] - bei Infektion mit [[Echinococcus multilocularis]]
 
* [[Alveoläre Echinokokkose]] - bei Infektion mit [[Echinococcus multilocularis]]
 
* [[Zystische Echinokokkose]] - bei Infektion mit [[Echinococcus granulosus]]
 
* [[Zystische Echinokokkose]] - bei Infektion mit [[Echinococcus granulosus]]
 
 
Der in Südamerika [[endemisch]]e [[Echinococcus vogeli]] führt selten auch zu Erkrankungen beim Menschen ([[polyzystische Echinokokkose]]).
 
Der in Südamerika [[endemisch]]e [[Echinococcus vogeli]] führt selten auch zu Erkrankungen beim Menschen ([[polyzystische Echinokokkose]]).
  
Zeile 22: Zeile 19:
 
Die Gattung Echinococcus ist durch einen obligaten Wirtswechsel charakterisiert, bei dem die geschlechtsreifen, sehr kleinen Bandwürmer im [[Darm]] von Endwirten (Fleischfresser, in Europa vor allem Hundeartige, selten Katzen) parasitieren, während sich das Larvenstadium in Organen von Zwischenwirten (meist Nagetiere und Schafe sowie Tiere, die den Endwirten als Nahrung dienen) entwickelt. Der Mensch kann als Fehlwirt von dem Larvenstadium befallen werden. Der Infektionsweg verläuft über die [[oral]]e Aufnahme von Eiern, beispielsweise durch Kontakt mit Füchsen, Hunden und Katzen oder den Genuß von mit Kot kontaminiertem Obst und Gemüse.
 
Die Gattung Echinococcus ist durch einen obligaten Wirtswechsel charakterisiert, bei dem die geschlechtsreifen, sehr kleinen Bandwürmer im [[Darm]] von Endwirten (Fleischfresser, in Europa vor allem Hundeartige, selten Katzen) parasitieren, während sich das Larvenstadium in Organen von Zwischenwirten (meist Nagetiere und Schafe sowie Tiere, die den Endwirten als Nahrung dienen) entwickelt. Der Mensch kann als Fehlwirt von dem Larvenstadium befallen werden. Der Infektionsweg verläuft über die [[oral]]e Aufnahme von Eiern, beispielsweise durch Kontakt mit Füchsen, Hunden und Katzen oder den Genuß von mit Kot kontaminiertem Obst und Gemüse.
  
==Diagnose==
+
==Diagnostik==
Echinococci werden auf verschiedene Arten nachgewiesen. Entweder man charakterisiert sie durch bildgebende Verfahren wie [[Röntgen]] oder durch eine [[Computertomographie]]. Eine andere Möglichkeit zur Bestätigung der Gattung besteht darin, indem man [[immundiagnostisch]]e Tests wie [[ELISA]], [[Western Blot]] oder [[IFAT]] (Immun-Fluoreszenz-Antikörper-Test, ähnelt dem ELISA-Test) oder [[Casoni-Test]] durchführt.
+
* Bildgebung ([[CT]], [[MRT]])
 +
* Labordiagnostik: [[immundiagnostisch]]e Tests wie [[ELISA]], [[Western Blot]], [IFAT]] (Immun-Fluoreszenz-Antikörper-Test, ähnelt dem ELISA-Test) oder [[Casoni-Test]]
  
 
==Therapie==
 
==Therapie==
Von einer Punktion oder chirurgischen Entfernung wird heute weitestgehend abgesehen. [[Chemotherapie]] mit [[Mebendazol]] oder [[Albendazol]] über mehrere Jahre bis Lebenslang.
+
Von einer Punktion oder chirurgischen Entfernung wird heute weitestgehend abgesehen. Statt dessen erfolgt eine [[Chemotherapie]] mit [[Mebendazol]] oder [[Albendazol]], die über mehrere Jahre bis lebenslang fortgeführt werden muss.  
 +
 
 +
==Meldepflicht==
 +
Bei direktem Nachweis ([[Mikrobiologie]]) oder indirektem Nachweis (bildgebende Verfahren) von Echinococcus sp. besteht laut § 7 Abs. 3 [[IfSG]] eine nicht-namentliche [[Meldepflicht]].<ref>[https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__7.html Infektionsschutzgesetz - IfSG § 7]</ref>
 +
 
 +
==Quellen==
 +
<references />
  
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
Echinokokkose
+
* [https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Echinokokkose.html RKI-Ratgeber für Ärzte]
RKI-Ratgeber für Ärzte[https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Echinokokkose.html]
+
 
[[Fachgebiet:Innere Medizin]]
 
[[Fachgebiet:Innere Medizin]]
 
[[Tag:Bandwurm]]
 
[[Tag:Bandwurm]]

Aktuelle Version vom 14. Februar 2019, 20:49 Uhr

Synonyme: Hydatidenkrankheit, Hundebandwurmkrankheit
Englisch: echinococcosis, hydatid disease

1 Definition

Die Echinokokkose ist eine durch Infektion mit Parasiten der Gattung Echinococcus hervorgerufene Infektionskrankheit.

2 ICD10-Klassifikation

  • B67.- Echinokokkose

3 Einteilung

Beim Menschen untersscheidet man je nach der Echinococcus-Art zwei Formen der Echinokokkose.

Der in Südamerika endemische Echinococcus vogeli führt selten auch zu Erkrankungen beim Menschen (polyzystische Echinokokkose).

4 Erreger

Echinococcus-Arten gehören zu den Bandwürmern. Sie durchlaufen im Rahmen ihrer Entwicklung einen Wirtswechsel. Die kleinen Bandwürmer leben als Parasiten im Darm von Endwirten (Hund, Katze, Fuchs). Die Larven parasitieren hingegen in Zwischenwirten (Nager, Schafe). Der Mensch ist bei Befall ein Fehlwirt.

Die Gattung Echinococcus ist durch einen obligaten Wirtswechsel charakterisiert, bei dem die geschlechtsreifen, sehr kleinen Bandwürmer im Darm von Endwirten (Fleischfresser, in Europa vor allem Hundeartige, selten Katzen) parasitieren, während sich das Larvenstadium in Organen von Zwischenwirten (meist Nagetiere und Schafe sowie Tiere, die den Endwirten als Nahrung dienen) entwickelt. Der Mensch kann als Fehlwirt von dem Larvenstadium befallen werden. Der Infektionsweg verläuft über die orale Aufnahme von Eiern, beispielsweise durch Kontakt mit Füchsen, Hunden und Katzen oder den Genuß von mit Kot kontaminiertem Obst und Gemüse.

5 Diagnostik

6 Therapie

Von einer Punktion oder chirurgischen Entfernung wird heute weitestgehend abgesehen. Statt dessen erfolgt eine Chemotherapie mit Mebendazol oder Albendazol, die über mehrere Jahre bis lebenslang fortgeführt werden muss.

7 Meldepflicht

Bei direktem Nachweis (Mikrobiologie) oder indirektem Nachweis (bildgebende Verfahren) von Echinococcus sp. besteht laut § 7 Abs. 3 IfSG eine nicht-namentliche Meldepflicht.[1]

8 Quellen

  1. Infektionsschutzgesetz - IfSG § 7

9 Weblinks

Fachgebiete: Innere Medizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (3.92 ø)

35.565 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: