Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

das Flexikon denkt gerade nach, deshalb steht es nur im Lesemodus zur Verfügung

Bis bald
Euer Flexikon-Team

E-Protein (Coronaviren)

Version vom 23. Februar 2020, 11:13 Uhr von Dr. Frank Antwerpes (Diskussion | Beiträge)

1 Definition

E-Proteine bezeichnen in der Virologie Strukturproteine, die Bestandteil der Virushülle ("envelope") von Coronaviren sind.

2 Biochemie

Beim E-Protein handelt es sich handelt es sich um ein relativ kleines integrales Membranprotein von rund 100 Aminosäuren mit einer hydrophoben Domäne. Es bindet an den Golgi-Apparat der Wirtszelle.

3 Funktion

Die genaue Funktion des E-Proteins ist noch nicht geklärt. Das Protein kommt nur in geringer Menge in der reifen Virushülle vor, scheint aber eine wichtige Funktion für das Assembly der Viren zu haben. Möglicherweise hat es auch einen Einfluss auf die Stressreaktion der Wirtszelle und verhindert deren vorzeitige Apoptose.[1]

4 Quellen

  1. Travis R. Ruch and Carolyn E. Machamer: The Coronavirus E Protein: Assembly and Beyond. Viruses. 2012 Mar; 4(3): 363–382. Published online 2012 Mar 8. doi: 10.3390/v4030363 PMCID: PMC3347032 PMID: 22590676

Fachgebiete: Virologie

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Februar 2020 um 11:19 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

768 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: