Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

E-Learning: Unterschied zwischen den Versionen

K
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
E-Learning umfasst mindestens die Bereitstellung der Vorlesungs- und Übungsunterlagen im Internet. Optional sind Korrekturen, Hinweise, Übungsaufgaben. Austauschplattformen (Blogs) und fachbezogene lexikalische Kataloge (Wikis) fallen dagegen unter den Begriff [[Content Sharing]]. Lerngemeinschaften (Learning Communities) sind in der Begegnung von  Studierenden und Dozenten auf eingerichtete Seiten der Fernuniversitäten kommunizierende Gruppen, beispielsweise www.studienservice.de der Fernuni Hagen.
+
==Definition==
Umfassendere Anwendungen des E-Learnings sind inabgestimmten Informationssystemen der universitäten (Blackboards) eingerichtet, beispielsweise das Center für Digitale Systeme (CeDis) der FU Berlin.
+
Unter '''E-Learning''' versteht man das [[Lernen]] unter Nutzung elektronischer Endgeräte, die in der Regel mit dem Internet verbunden sind.  
Die im Lehrplan vorgesehene Unterstützung von Präsenzlernen durch Online-Lernangebote heißt [[Blended Learning]]. Element sind Chats, Foren, E-Tutorials, multimediales Material. Die Vorbereitung zu Prüfungen ist interaktiv. Beispielsweise wird fremdsprachiges Fachvokabular begleitend für ein Projekt von Ausgrabungen in China vermittelt.
+
Die Lernplattform Modular Object-Oriented Dynamic Learning Environment (moodle.de) ist eine Open Source Plattform für Unterricht in virtuellen Klassenzimmern.  Systeme wie Blackboard, ILIAS (integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperationssystem) und BSCW (Basic support for cooperative work) sind auf den Dokumentenaustausch ausgerichtet.
+
[[Virtuelles Lehre]] ersetzt Präsenzveranstaltungen und bietet abrufbare Vorlesungen und Übungen als [[Webcast]]s an. Der Gegenpart, das [[virtuelle(s) Lernen]], ist der Inhalt von [[Computer Based Training]]. Nachfragen der Teilnehmer können in [[Webinare]]n live und mit Voice over IP (VoIP) erfolgen.
+
  
'''Literatur:'''
+
Die Unterstützung des klassischen Präsenzlernens durch Online-Lernangebote heißt [[Blended Learning]].
  
Friedrich-Wedig, S., Wedig, M.P.: Medizinertest: Tests leisten Prognose Dtsch Arztebl 2011; 108(51-52): A-2772
+
==Hintergrund==
 
+
Die Grundprinzipien des E-Learnings sind Interaktivität und Multimedialität. Typische Elemente des E-Learnings sind Lerntexte, Videos, Animationen, Simulationen, Chats, Videochats, Foren und Online-Fragebögen.
Friedrich-Wedig, S., Wedig, M.P. Adjustment lowers Agreement and Precision of Results of Medical Examination. EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V. 22.03. - 24.03.2007 in Berlin.
+
[[Fachgebiet:Medizinische Ausbildung]]
 
+
[[Tag:Anglizismus]]
Weber, D.: Erfolgreich studieren für DUMMIES.WILEY-VCH Verlag, Weinheim 2013: 169-171.
+
[[Tag:Lernen]]
 
+
Wedig, M.P.: Mulitmediale Methoden der Didaktik in der Manuellen Medizin – ein integriertes Unterrichtskonzept. Biologische Medizin 1993; 22(3):147-149.
+
 
+
Wedig, M.P.: Warum zeigen Studierende niedrige Resultate in Präventionsaufgaben. Poster zur 180. Tagung der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Innere Medizin. Düsseldorf 26.11.2005.
+
 
+
Wedig, M.P.: OSCEE (Objective Structured Clinical Examination/Exercise) - Training. GMS 2005; 22(4): Doc 62.
+
 
+
Wedig, M.P., Jansen, P., Vollmar, H.C.: Possibilities for using a logbook in student education in general medicine. http://www.egms.de/static/de/meetings/gma2006/06gma122.shtml.
+
Jansen, P., Wedig, M.P., Rieger, M.: Hausarbeit als komplexes Prüfinstrument in der allgemeinmedizinischen Ausbildung. http://www.egms.de/static/pdf/journals/zma/2008-25/zma000527.pdf
+

Aktuelle Version vom 23. Juni 2015, 22:21 Uhr

1 Definition

Unter E-Learning versteht man das Lernen unter Nutzung elektronischer Endgeräte, die in der Regel mit dem Internet verbunden sind.

Die Unterstützung des klassischen Präsenzlernens durch Online-Lernangebote heißt Blended Learning.

2 Hintergrund

Die Grundprinzipien des E-Learnings sind Interaktivität und Multimedialität. Typische Elemente des E-Learnings sind Lerntexte, Videos, Animationen, Simulationen, Chats, Videochats, Foren und Online-Fragebögen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (5 ø)

201 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: