Dura mater spinalis

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Die Dura mater spinalis ist der Teil der harten Hirnhaut (Dura mater), der das Rückenmark einhüllt. Sie gehört zu den Meningen.

2 Anatomie

Die Dura mater spinalis bildet die Fortsetzung der Dura mater cranialis hinter dem Foramen magnum. Sie besteht aus zwei Schichten bzw. Blättern:

  • Die äußere Schicht bildet das mit den Wirbeln verwachsene Periost, das auch als Stratum periostale bzw. Endorhachis der Dura mater spinalis bezeichnet wird.
  • Die innere Schicht wird Stratum meningeale genannt und bildet die äußere Begrenzung des Duralsacks. Ihr liegt innen die Spinnwebenhaut (Arachnoidea spinalis) an.

Zwischen beiden Schichten befindet sich der so genannte Epiduralraum bzw. Periduralraum, der mit Binde- und Fettgewebe ausgefüllt ist. Es enthält den Plexus venosus vertebralis internus. Beide Blätter vereinigen sich auf Höhe von S2-S3 zu einem Blatt und ziehen mit dem Filum terminale zum Periost des Steißbeins (Os coccygis).

Die Dura mater spinalis wird sensibel von Ästen der Spinalnerven innerviert.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Dura_mater_spinalis&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Dura_mater_spinalis

Fachgebiete: Zentralnervensystem

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (4 ø)

38.058 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: