Drummond-Anastomose

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

benannt nach dem britischen Arzt Sir David Drummond (1852-1932)
Synonym: Drummond-Marginalarterie, Arteria marginalis coli
Englisch: marginal artery of the colon

1 Definition

Die Drummond-Anastomose ist ein arterieller Kurzschluss zwischen der Arteria mesenterica superior und der Arteria mesenterica inferior (beide aus der Aorta abdominalis), welcher die flächendeckende Blutversorgung des gesamten Dickdarms (Colon) sicherstellt.

2 Anatomie

Die Drummond-Anastomose verläuft zwischen der Arteria colica sinistra und dem Ramus sinister der Arteria colica media. Im Gegensatz zur variabel ausgebildeten Riolan-Anastomose verbindet die Drummond-Anastomose vor allem die darmnahen bzw. randständigen Äste der Colonarterien miteinander, weshalb sie auch als Marginalarterie bezeichnet wird.

3 Klinik

Bei der operativen Entfernung von Dickdarmabschnitten (Kolonresektion) muss diese sogenannte Kollateralversorgung vollständig unterbunden werden, um ein nachträgliches Einbluten in die Bauchhöhle zu verhindern.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Drummond-Anastomose&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Drummond-Anastomose

Diese Seite wurde zuletzt am 7. Juni 2020 um 23:09 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.29 ø)

37.967 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: