Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Douglas-Abszess: Unterschied zwischen den Versionen

()
 
(2 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Unter einem '''Douglas-Abszess''' versteht man die [[Eiter]]ansammlung im [[Douglas-Raum]] als Komplikation einer [[Perimetritis]].
+
'''''Englisch:''' Douglas abscess''
 +
 
 +
==Definition==
 +
Unter einem '''Douglas-Abszess''' versteht man eine abgekapselte [[Eiter]]ansammlung ([[Abszess]]) im [[Douglas-Raum]].
 +
 
 +
==Ätiologie==
 +
Douglas-Abszesse können als Folgekomplikation eitriger entzündlicher Prozesse im Abomen ([[Appendizitis]]) oder [[kleines Becken|kleinen Becken]] ([[Perimetritis]], [[Adnexitis]]) auftreten.
 +
 
 +
==Klinik==
 +
Klinisch [[imponieren]] [[Fieber]] und Unterleibsschmerzen, die sich durch die enge anatomische Beziehung zu [[Rektum]] und [[Harnblase]] bei [[Miktion]] und [[Defäkation]] verstärken können.
 +
 
 +
==Diagnostik==
 +
Labordiagnostisch zeigt sich eine Erhöhung der [[Entzündungsparameter]].
 +
 
 +
Die Diagnosesicherung erfolgt durch die Austastung des Douglas-Raums mittels [[digital-rektale Untersuchung|digital rektaler Untersuchung]], sowie [[bildgebendes Verfahren|bildgebenden Verfahren]] (i.d.R. [[Sonographie]]). Eine weitere Option besteht in der [[laparoskopisch]]en Exploration des kleinen Beckens im Rahmen der Ursachenbehandlung.
 +
 
 +
==Therapie==
 +
Neben einer laparoskopischen Sarnierung besteht die Möglichkeit der [[transvaginal]]en [[Punktion]].
 +
[[Fachgebiet:Gynäkologie]]

Aktuelle Version vom 23. Juni 2017, 19:01 Uhr

Englisch: Douglas abscess

1 Definition

Unter einem Douglas-Abszess versteht man eine abgekapselte Eiteransammlung (Abszess) im Douglas-Raum.

2 Ätiologie

Douglas-Abszesse können als Folgekomplikation eitriger entzündlicher Prozesse im Abomen (Appendizitis) oder kleinen Becken (Perimetritis, Adnexitis) auftreten.

3 Klinik

Klinisch imponieren Fieber und Unterleibsschmerzen, die sich durch die enge anatomische Beziehung zu Rektum und Harnblase bei Miktion und Defäkation verstärken können.

4 Diagnostik

Labordiagnostisch zeigt sich eine Erhöhung der Entzündungsparameter.

Die Diagnosesicherung erfolgt durch die Austastung des Douglas-Raums mittels digital rektaler Untersuchung, sowie bildgebenden Verfahren (i.d.R. Sonographie). Eine weitere Option besteht in der laparoskopischen Exploration des kleinen Beckens im Rahmen der Ursachenbehandlung.

5 Therapie

Neben einer laparoskopischen Sarnierung besteht die Möglichkeit der transvaginalen Punktion.

Fachgebiete: Gynäkologie

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Juni 2017 um 19:01 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.33 ø)

22.452 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: