Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dorsale Zwischenknochenstraße: Unterschied zwischen den Versionen

 
(6 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
''Synonyme: hintere Zwischenknochenstraße, dorsale Unterarmstraße''
+
''Synonyme: hintere Zwischenknochenstraße, dorsale Unterarmstraße, dorsale interossäre Unterarmstraße''
  
 
== Definition ==
 
== Definition ==
Die '''dorsale Zwischenknochenstraße'''  ist eine schwach aufgeprägte Weichteilrinne zwischen den oberflächlichen und tiefen [[Unterarmextensoren|Extensoren des Unterarmes]]. Sie verläuft zu Teilen direkt auf der [[Membrana interossea antebrachii]] und beinhaltet den tief gelegenen [[Gefäß-Nerven-Strang]] der Unterarm-Rückseite. Der [[Musculus extensor digitorum]] dient als Leitmuskel.<ref Name="eins"/>  
+
Die '''dorsale Zwischenknochenstraße'''  ist eine schwach aufgeprägte Weichteilrinne zwischen den oberflächlichen und tiefen [[Unterarmextensoren|Extensoren des Unterarmes]]. Sie verläuft zu Teilen direkt auf der [[Membrana interossea antebrachii]] und beinhaltet den tief gelegenen [[Gefäß-Nerven-Strang]] der Unterarm-Rückseite. Der [[Musculus extensor digitorum]] dient als [[Leitmuskel]].<ref Name="eins"/>  
  
 
==Anatomie==
 
==Anatomie==
Der Ramus profundus des Nervus radialis tritt aus dem [[Supinatorkanal]] kommend in die [[dorsal]]e Unterarmstraße ein und verzweigt sich zwischen den oberflächlichen und tiefen Extensoren; die er zugleich innerviert. Er verläuft als Nervus interosseus posterior bis zum Handgelenk, welches er inklusive des [[Periost]]s der Knochen versorgt.<ref Name="eins">J. W. Rohen, ''Topographische Anatomie: Lehrbuch mit besonderer Berücksichtigung der klinischen Aspekte und der bildgebenden Verfahren'', 10. Auflage, Schattauer Verlag, 2008, S.107</ref>
+
Der Ramus profundus des Nervus radialis tritt aus dem [[Supinatorkanal]] kommend in die [[dorsal]]e Unterarmstraße ein und verzweigt sich zwischen den oberflächlichen und tiefen Extensoren, die er zugleich innerviert. Er verläuft als Nervus interosseus posterior bis zum Handgelenk, das er inklusive des [[Periost]]s der Knochen versorgt.<ref Name="eins">J. W. Rohen, ''Topographische Anatomie: Lehrbuch mit besonderer Berücksichtigung der klinischen Aspekte und der bildgebenden Verfahren'', 10. Auflage, Schattauer Verlag, 2008, S. 107</ref>
  
Die Arteria interossea posterior tritt nach ihrer Abzweigung aus der Arteria interossea communis oberhalb der [[Chorda obliqua]] durch eine Aussparung der Membrana interossea und gelangt so auf die Streckerseite. Hier verläuft sie - getrennt vom Nerven - auf der Zwischenknochenmembran bis zum Handgelenk und verbindet sich dort zum [[Rete carpale dorsale]].<ref Name="zwei">J. Fanghänel, F. Pera, F. Anderhuber, R. Nitsch, ''Waldeyer - Anatomie des Menschen'', 18. Auflage, De Gruyter, 2011, S. 760</ref>  
+
Die [[Arteria interossea posterior]] tritt nach ihrer Abzweigung aus der [[Arteria interossea communis]] oberhalb der [[Chorda obliqua]] durch eine Aussparung in der Membrana interossea und gelangt so auf die Streckerseite. Hier verläuft sie - getrennt vom Nerven - auf der Membrana interossea bis zum Handgelenk und verbindet sich dort zum [[Rete carpale dorsale]].<ref Name="zwei">J. Fanghänel, F. Pera, F. Anderhuber, R. Nitsch, ''Waldeyer - Anatomie des Menschen'', 18. Auflage, De Gruyter, 2011, S. 760</ref>  
  
 
Im Gegensatz zum überwiegenden Teil der Gefäß-Nerven-Straßen des Unterarmes besitzt die dorsale Zwischenknochenstraße keine Fortführung zur Hand.  
 
Im Gegensatz zum überwiegenden Teil der Gefäß-Nerven-Straßen des Unterarmes besitzt die dorsale Zwischenknochenstraße keine Fortführung zur Hand.  
  
 
== Inhalt==
 
== Inhalt==
Im der dorsalen Zwischenknochenstraße verlaufen:
+
In der dorsalen Zwischenknochenstraße verlaufen:
 
* [[Arteria interossea posterior]]
 
* [[Arteria interossea posterior]]
 
* [[Vena interossea posterior]]
 
* [[Vena interossea posterior]]
* [[Nervus radialis|Ramus profundus nervi radialis]] mit seinem Endast: [[Nervus interosseus posterior]]
+
* [[Nervus radialis|Ramus profundus nervi radialis]] mit seinem Endast [[Nervus interosseus posterior]]
  
 
==Quellen==
 
==Quellen==
Zeile 22: Zeile 22:
 
[[Tag:Gefäß-Nerven-Straße]]
 
[[Tag:Gefäß-Nerven-Straße]]
 
[[Tag:Unterarmstraße]]
 
[[Tag:Unterarmstraße]]
[[Tag:Zwischenknochenstraße]]
+
[[Tag:Weichteilrinne]]

Aktuelle Version vom 15. Februar 2020, 02:44 Uhr

Synonyme: hintere Zwischenknochenstraße, dorsale Unterarmstraße, dorsale interossäre Unterarmstraße

1 Definition

Die dorsale Zwischenknochenstraße ist eine schwach aufgeprägte Weichteilrinne zwischen den oberflächlichen und tiefen Extensoren des Unterarmes. Sie verläuft zu Teilen direkt auf der Membrana interossea antebrachii und beinhaltet den tief gelegenen Gefäß-Nerven-Strang der Unterarm-Rückseite. Der Musculus extensor digitorum dient als Leitmuskel.[1]

2 Anatomie

Der Ramus profundus des Nervus radialis tritt aus dem Supinatorkanal kommend in die dorsale Unterarmstraße ein und verzweigt sich zwischen den oberflächlichen und tiefen Extensoren, die er zugleich innerviert. Er verläuft als Nervus interosseus posterior bis zum Handgelenk, das er inklusive des Periosts der Knochen versorgt.[1]

Die Arteria interossea posterior tritt nach ihrer Abzweigung aus der Arteria interossea communis oberhalb der Chorda obliqua durch eine Aussparung in der Membrana interossea und gelangt so auf die Streckerseite. Hier verläuft sie - getrennt vom Nerven - auf der Membrana interossea bis zum Handgelenk und verbindet sich dort zum Rete carpale dorsale.[2]

Im Gegensatz zum überwiegenden Teil der Gefäß-Nerven-Straßen des Unterarmes besitzt die dorsale Zwischenknochenstraße keine Fortführung zur Hand.

3 Inhalt

In der dorsalen Zwischenknochenstraße verlaufen:

4 Quellen

  1. 1,0 1,1 J. W. Rohen, Topographische Anatomie: Lehrbuch mit besonderer Berücksichtigung der klinischen Aspekte und der bildgebenden Verfahren, 10. Auflage, Schattauer Verlag, 2008, S. 107
  2. J. Fanghänel, F. Pera, F. Anderhuber, R. Nitsch, Waldeyer - Anatomie des Menschen, 18. Auflage, De Gruyter, 2011, S. 760

Diese Seite wurde zuletzt am 12. Februar 2020 um 03:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

114 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: