Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Diiodtyrosin: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 7: Zeile 7:
 
Diiodtyrosin wird in der [[Schilddrüse]] aus L-Tyrosin und [[Iodid]] gebildet. Das L-Tyrosin liegt dabei nicht frei vor, sondern ist in Form von [[Tyrosyl]]-Resten an das Protein [[Thyreoglobulin]] gebunden.  Die Iodidionen werden durch das Enzym [[Thyreoperoxidase]] (TPO) an die Tyrosyl-Reste gebunden. Iodid wird dabei zu Iod oxidiert, das sofort ein Wasserstoffatom im [[Phenol]]ring des L-Tyrosins substituiert. Zunächst entsteht durch Bindung eines Iod-Atoms Monoiodtyrosin (MIT), in einem zweiten Schritt durch Bindung eines weiteren Iod-Atoms Diiodtyrosin.  
 
Diiodtyrosin wird in der [[Schilddrüse]] aus L-Tyrosin und [[Iodid]] gebildet. Das L-Tyrosin liegt dabei nicht frei vor, sondern ist in Form von [[Tyrosyl]]-Resten an das Protein [[Thyreoglobulin]] gebunden.  Die Iodidionen werden durch das Enzym [[Thyreoperoxidase]] (TPO) an die Tyrosyl-Reste gebunden. Iodid wird dabei zu Iod oxidiert, das sofort ein Wasserstoffatom im [[Phenol]]ring des L-Tyrosins substituiert. Zunächst entsteht durch Bindung eines Iod-Atoms Monoiodtyrosin (MIT), in einem zweiten Schritt durch Bindung eines weiteren Iod-Atoms Diiodtyrosin.  
  
Die Synthese von DIT ist [[eisen]]abhängig, da die Thyreoperoxidase [[Häm]] als prosthetische Gruppe enthält.
+
Die Synthese von DIT ist [[eisen]]abhängig, da die Thyreoperoxidase [[Häm]] als [[prosthetische Gruppe]] enthält.
 
[[Fachgebiet:Biochemie]]
 
[[Fachgebiet:Biochemie]]
 
[[Tag:Aminosäure]]
 
[[Tag:Aminosäure]]
 
[[Tag:Substanz]]
 
[[Tag:Substanz]]
 
[[Tag:Vorstufe]]
 
[[Tag:Vorstufe]]

Version vom 20. September 2017, 17:04 Uhr

Synonym: Dijodtyrosin, DJT (obsolet)

1 Definition

Diiodtyrosin, kurz DIT, ist eine nicht-proteinogene Aminosäure, die durch Iodierung aus der proteinogenen Aminosäure L-Tyrosin entsteht. DIT ist eine Vorstufe der Schilddrüsenhormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4).

2 Biochemie

Diiodtyrosin wird in der Schilddrüse aus L-Tyrosin und Iodid gebildet. Das L-Tyrosin liegt dabei nicht frei vor, sondern ist in Form von Tyrosyl-Resten an das Protein Thyreoglobulin gebunden. Die Iodidionen werden durch das Enzym Thyreoperoxidase (TPO) an die Tyrosyl-Reste gebunden. Iodid wird dabei zu Iod oxidiert, das sofort ein Wasserstoffatom im Phenolring des L-Tyrosins substituiert. Zunächst entsteht durch Bindung eines Iod-Atoms Monoiodtyrosin (MIT), in einem zweiten Schritt durch Bindung eines weiteren Iod-Atoms Diiodtyrosin.

Die Synthese von DIT ist eisenabhängig, da die Thyreoperoxidase Häm als prosthetische Gruppe enthält.

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (5 ø)

183 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: