Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Diaphanoskopie: Unterschied zwischen den Versionen

(Einsatz)
(Einsatz)
Zeile 13: Zeile 13:
 
* In der '''Urologie''' kann eine Durchleuchtung des [[Skrotum]]s zur Diagnostik von [[Varikozele]]n genutzt werden.
 
* In der '''Urologie''' kann eine Durchleuchtung des [[Skrotum]]s zur Diagnostik von [[Varikozele]]n genutzt werden.
 
* In der '''Augenheilkunde''' dient die Diaphanoskopie des [[Bulbus]] zur Diagnostik pathologischer Veränderungen des [[Augenhintergrund]]es (z.B. [[Tumor]]e).
 
* In der '''Augenheilkunde''' dient die Diaphanoskopie des [[Bulbus]] zur Diagnostik pathologischer Veränderungen des [[Augenhintergrund]]es (z.B. [[Tumor]]e).
* Die Durchleuchtung der Fingergelenke können Hinweis auf eine [[rheumatoide Polyarthritis]] geben oder zur Verlaufsdiagnostik bei bestehender Erkrankung genutzt werden.
+
* Die Durchleuchtung der Fingergelenke können Hinweis auf eine [[rheumatoide Arthritis]] geben oder zur Verlaufsdiagnostik bei bestehender Erkrankung genutzt werden.
  
 
''siehe auch:'' [[Diaphanoskop]]
 
''siehe auch:'' [[Diaphanoskop]]

Version vom 17. September 2010, 11:42 Uhr

Englisch: diaphanoscopy

1 Definition

Unter einer Diaphanoskopie versteht man die Durchleuchtung von Körperteilen durch eine aufgesetzte Lichtquelle.

2 Einsatz

Die Diaphanoskopie kann zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden:

  • In der Gastroenterologie dient sie der Orientierung bei endoskopiegestützter perkutaner Punktion von Hohlorganen (siehe PEG, PEJ). Hierbei werden Organawand und Haut durch die Lichtquelle des Endoskops durchleutet, wobei der sich auf der Körperoberfläche abbildende Lichtpunkt als Punktionsstelle genutzt wird.
  • In gleicher Weise kann die endoskopische Durchleuchtung der Trachea zur Tracheotomie genutzt werden.

Zu diagnostischen Zwecken genutzte Durchleuchtungsverfahren beruhen auf den veränderten Transmissionseigenschaften pathologisch veränderter Gewebe:

  • In der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde kann durch die Ausleuchtung der Nasennebenhöhlen auf entzündungsbedingte Veränderungen (Sinusitiden) rückgeschlossen werden. Hierzu kann eine in die Mundhöhle eingebrachte Starklichtquelle (Beurteilung des Sinus maxillaris) oder eine am Ende eines Endoskops befindliche Infrarot-Lichtquelle, die bis in den Rachenraum vorgeschoben wird, genutzt werden. Die Infrarot-Diaphanoskopie erfordert die Detektion des transmittierenden Lichtes über eine Infrarot-Kamera.
  • In der Urologie kann eine Durchleuchtung des Skrotums zur Diagnostik von Varikozelen genutzt werden.
  • In der Augenheilkunde dient die Diaphanoskopie des Bulbus zur Diagnostik pathologischer Veränderungen des Augenhintergrundes (z.B. Tumore).
  • Die Durchleuchtung der Fingergelenke können Hinweis auf eine rheumatoide Arthritis geben oder zur Verlaufsdiagnostik bei bestehender Erkrankung genutzt werden.

siehe auch: Diaphanoskop

Diese Seite wurde zuletzt am 17. September 2010 um 11:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

10 Wertungen (2.3 ø)

49.074 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: