Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Deziduazelle

Version vom 18. November 2018, 15:22 Uhr von Sybille Geelhaar (Diskussion | Beiträge)

1 Definition

Die Deziduazellen sind vergrößerte, kohlenhydrat- und fettreiche Zellen des Endometriumstromas (innerste Schicht) des Uterus.

2 Physiologie

Unter dem Einfluss von Progesteron epithelialisieren sich die bindegewebigen Zellen des Stromas wärend der Sekretionsphase des Uterus zu Pseudodeziduazellen. Nach der erfolgreichen Einnistung (alias Nidation) der Eizelle wird von den Trophoblastzellen der Blastozyste HCG sezerniert,welches ihre Differenzierung zu vollwertigen Deziduazellen anstößt. Auf die gesamte Uterusschleimhaut bezogen, bezeichnet man diesen Prozess als Dezidualisierung.

Die Deziduazellen dienen der Blastozyste im Rahmen der Histiotrophe als Nährstofflieferant während der Nidation und deren Folgezeit.

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 27. April 2018 um 22:50 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

4.656 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: