Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Defensin: Unterschied zwischen den Versionen

(5 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
== Definition ==
+
==Definition==
Defensine sind Peptide, die aus ca. 33-50 Aminosäuren bestehen und unter anderem von den neutrophilen Granulozyten und den Epithelzellen produziert werden. Man findet sie auf der Haut und Schleimhaut aller tierischen Organismen. Sie dienen der unspezifischen Immunabwehr von mikrobiellen Erregern.
+
'''Defensine''' sind [[Peptid]]e, die aus ca. 33-50 [[Aminosäure]]n bestehen und unter anderem von den [[Neutrophiler Granulozyt|neutrophilen Granulozyten]] und den [[Epithelzelle]]n produziert werden. Man findet sie auf der [[Haut]] und [[Schleimhaut]] aller tierischen [[Organismus|Organismen]]. Sie dienen der [[Unspezifische Immunabwehr|unspezifischen Immunabwehr]] von [[mikrobiell]]en [[Erreger]]n und werden physiologisch ständig in geringen Mengen produziert, um die [[Homöostase]] der Grenzflächen aufrecht zu erhalten.
  
== Wirkungsweise ==
+
==Wirkungsweise==
Die Wirkungsweise ist noch nicht vollständig geklärt, man weiss jedoch, dass die Defensine, die kationische und hydrophobe Aminosäurereste besitzen, mit den negativen Ladungen der Erregermembran interagieren und sie so permeabel macht für das weitere Eindringen von Defensinen und anderen Abwehrstoffen. So können Defensine auch innerhalb der Erregerzelle mit der DNA oder RNA interagieren.
+
Die Wirkungsweise der Defensine ist noch nicht vollständig geklärt. Man weiss jedoch, dass Defensine [[kation]]ische und [[hydrophob]]e Aminosäurereste besitzen, die mit negativen Ladungen der Erregermembran interagieren und sie so [[permeabel]] für das weitere Eindringen von Defensinen und anderen Abwehrstoffen machen. So können Defensine auch innerhalb der Erregerzelle mit der [[DNA]] oder [[RNA]] interagieren. Da dieser Mechanismus relativ unspezifisch ist, ist das Wirkungsspektrum des Defensine entsprechend breit.
Da dieser Mechanismus relativ unspezifisch ist, ist das Wirkungsspektrum breit und es bleibt schwierig für die Erreger dem entgegenzuwirken.
+
[[Fachgebiet:Histologie]]
 +
[[Fachgebiet:Molekulargenetik]]
 +
[[Tag:Erreger]]
 +
[[Tag:Immunantwort]]

Version vom 1. Februar 2019, 15:46 Uhr

1 Definition

Defensine sind Peptide, die aus ca. 33-50 Aminosäuren bestehen und unter anderem von den neutrophilen Granulozyten und den Epithelzellen produziert werden. Man findet sie auf der Haut und Schleimhaut aller tierischen Organismen. Sie dienen der unspezifischen Immunabwehr von mikrobiellen Erregern und werden physiologisch ständig in geringen Mengen produziert, um die Homöostase der Grenzflächen aufrecht zu erhalten.

2 Wirkungsweise

Die Wirkungsweise der Defensine ist noch nicht vollständig geklärt. Man weiss jedoch, dass Defensine kationische und hydrophobe Aminosäurereste besitzen, die mit negativen Ladungen der Erregermembran interagieren und sie so permeabel für das weitere Eindringen von Defensinen und anderen Abwehrstoffen machen. So können Defensine auch innerhalb der Erregerzelle mit der DNA oder RNA interagieren. Da dieser Mechanismus relativ unspezifisch ist, ist das Wirkungsspektrum des Defensine entsprechend breit.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.8 ø)

19.451 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: